×
Schwörer Haus Blog Search Schwörer Blog

Zusammenarbeit mit Architekten

Franca Wacker
Kategorie: Architektur
Kommentare: 17

Unsere Bauherren kommen aus ganz Europa. Überall ist uns die gestalterische und genehmigungstechnische Betreuung durch einen Architekten vor Ort sehr wichtig. Denn nur ein Architekt vor Ort kennt sich mit den lokalen baurechtlichen Vorschriften aus und kann entsprechend fachkundig beraten.

Doch wie hält die Firma SchwörerHaus Verbindung mit dieser Vielzahl von Architekten (derzeit sind es über 100 Architekten, die mit SchwörerHaus arbeiten)? Wie wird man überhaupt „SchwörerHaus-Verbindungsarchitekt“?

Der Erstkontakt erfolgt in der Regel über den Schwörer-Verkaufsberater vor Ort. Es ist schließlich wichtig, dass Verkaufsberater und Architekt ein gutes Beratungsteam für den Bauherren bilden. Möchte ein Verkaufsberater mit einem neuen Architekten zusammenarbeiten, schlägt er ihn zur „Einschulung“ vor. Nach Prüfung der allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen (Eintragung in eine Architektenkammer, Nachweis des erforderlichen Versicherungsschutzes) erhält der neue Architekt eine Schulung über spezifische Besonderheiten der SchwörerHaus Konstruktion sowie über unser Frischluftheizsystem und andere technische Besonderheiten in unserem Hauptwerk in Oberstetten. Ausführlich werden die neuen Architekten auch in unsere interne Ablauforganisation und in notwendige Formulare eingewiesen. Abgerundet wird die Zeit in Oberstetten mit einer Führung durch unser Werk und durch unser Ausstattungszentrum.

Über ein Informationsportal werden unsere Verbindungsarchitekten auch nach der Einschulung regelmäßig  informiert. Für Fragen, Anregungen und beispielsweise Vorabprüfungen haben unsere Verbindungsarchitekten einen festen Ansprechpartner im Hauptwerk in Oberstetten.

Ungefähr einmal im Jahr findet unser Architektentag statt. Dieser dient zur Vorstellung technischer Neuerungen der SchwörerHaus KG, zum Erfahrungsaustausch und natürlich zur Pflege des persönlichen Kontaktes.

Was bedeutet die Zusammenarbeit der Firma SchwörerHaus mit den Verbindungsarchitekten für unsere Bauherren?

Unser Verkaufsberater kann den Kunden einen Architekten empfehlen, mit dem er meistens schon viele Jahre zusammenarbeitet und der sich im Ablauf der Firma SchwörerHaus gut auskennt.

Unsere Kunden haben dadurch einen kompetenten Ansprechpartner vor Ort, der sich mit den Gegebenheiten des jeweiligen Grundstückes und den örtlichen Vorgaben auseinandersetzt und der unter Umsetzung der individuellen Wünsche und Vorstellungen das „Traumhaus von SchwörerHaus“ entstehen lässt.

Natürlich arbeiten wir auch mit Architekten zusammen, die von unseren Kunden ausgewählt wurden und vorher noch nie ein Schwörer Haus geplant haben.

17 KOMMENTARE
Franca Wacker von Franca Wacker
28. November 2013, 11:56
Sehr geehrter Herr Teichtinger,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Wir freuen uns schon heute auf eine weiterhin gute, partnerschaftliche Zusammenarbeit!

Für Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Franca Wacker
von Andy T.
28. November 2013, 10:25
Guten Tag Frau Wacker,

vielen Dank für Ihre Antwort und Unterstützung.
Das unser Verbindungsarchitekt in unserem Bundesland planungsberechtigt ist, stelle ich nicht in Frage.
Die Geschichte, dass die „Planunterlagen“ nicht für das Bauamt gedachten waren wurde uns vom Architekten auch mitgeteilt. Was wir dazu bis heute nicht verstehen; die Unterlagen kamen wie folgt:
- Pläne in 3-facher Ausfertigung
- Anschreiben für Gemeindeverwaltung
- Im Anschreiben an uns mit folgenden Wortlauten:
„in Anlage erhalten Sie dreifach die Pläne für Baugesuch…
Ein Exemplar ist mit „Bauherr“ gekennzeichnet und für den Verbleib bei Ihren Unterlagen vorgesehen…
Sie möchten bitte alle zwei weiteren Exemplare unterschreiben und weiterleiten:
Gemeindeverwaltung…“

Bezüglich Rückantworten von unserem Architekten warten wir zum Teil schon seit Wochen auf Antworten. Allerdings konnten die Fragen nun im Telefonat mit Herrn Schneider (Terminplanung) innerhalb eines Telefonats beantwortet werden (wenn nicht von Herrn Schneider selbst, so wurde man an entsprechende Stelle sofort weiter geleitet).

Wir hoffen mal, dass unsere Erfahrungen nur daraus resultieren, dass unser Verbindungsarchitekt „aufgrund vieler Beratungs- und Planungstermine“ viel Arbeit hat und deshalb diese Unstimmigkeiten zu Stande kamen.
Wir wollen das Kapitel "Planung mit Verbindungsarchitekt" nur noch abschließen und denken mal, aufgrund der bisherigen Kontakte mit Schwörer, dass der weitere Ablauf konstruktiver und ehrlicher statt findet.


Viele Grüße

Andreas Teichtinger
Franca Wacker von Franca Wacker
26. November 2013, 14:19
Sehr geehrter Herr Teichtinger,

vielen Dank für Ihre Nachricht. In der Zwischenzeit habe ich mit Ihrem Bauberater und auch mit Ihrem Architekten über die von Ihnen geschilderten Vorkommnisse gesprochen.

Sie können versichert sein, Ihr Schwörer-Verbindungsarchitekt ist in Ihrem Bundesland planungsberechtigt und hat schon für viele Schwörer-Bauvorhaben die Baugenehmigung auch in Ihrem Bundesland erwirkt. Die fehlenden Unterlagen lagen wohl noch im Architekturbüro, da die Ihnen übersandten Planunterlagen erst von Ihnen geprüft werden sollten und noch nicht für die Abgabe auf dem Bauamt bestimmt waren. Für dieses Missverständnis möchten wir uns auch im Namen unseres Verbindungsarchitekten entschuldigen. Über die mangelnde Erreichbarkeit habe ich ebenfalls mit Ihrem Verbindungsarchitekten gesprochen. Die telefonische Erreichbarkeit des Architekten ist wohl ggf. etwas schwierig, aufgrund vieler Beratungs- und Planungstermine sowie auch Baustellentermine. Die Mitarbeiter im Büro sind aber zu den üblichen Arbeitszeiten erreichbar und geben eine Rückrufbitte gerne weiter. Auch per Email gibt es möglichst zeitnah eine Rückantwort.

In der Zwischenzeit hat unsere Terminplanung bereits mit Ihnen Kontakt aufgenommen, so dass Sie über die zeitliche Planung informiert sind.

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen telefonisch zur Verfügung. Gerne können wir auch bei Ihrem Besuch zur Bemusterung, in unserem Hause, darüber sprechen.

Mit freundlichen Grüßen
Franca Wacker
von Andy T.
14. November 2013, 19:19
Guten Tag Frau Wacker,

über unseren Ablauf mit unserem „SchwörerHaus-Verbindungsarchitekt“ sind wir mittlerweile mehr als nur enttäuscht.
Nach einer super Beratung durch unseren Bauberater haben wir uns für Schwörer entschieden und uns wurde unser Architekt von Schwörer vorgeschlagen.
Zu Beginn lief auch alles sehr gut. Unser Architekt plante das Haus nach unseren Vorstellungen und gab noch Empfehlungen. Als wir dann aber auf unsere Unterlagen für den Bauantrag warteten, fingen die Probleme an, alte Pläne vom Haus, fehlende Unterlagen auf dem Bauamt, fehlende Unterlagen auf dem Landratsamt…
Diese Woche erhielten wir endlich unseren genehmigten Bauantrag und erfahren von Schwörer, dass wenn wir nicht bis nächste Woche unsere Mehrfertigungspläne einreichen, unser geplantes Haus nicht einen Monat später fertig wird, sondern zwei Monate.
Mittlerweile glauben wir festgestellt zu haben, dass nur an unseren Plänen weitergemacht wird, wenn man ständig telefonisch nachhakt. Gerne hätten wir darüber mit unserem Architekten gesprochen, allerdings ist dieser leider sehr schwer zu erreichen, er ist entweder unterwegs oder gerade bei Schwörer.

An unserem Ablauf sehen wir viele Punkte die wesentlich besser ablaufen könnten:
- Warum wird uns ein Architekt empfohlen, der anscheinend noch nie einen Bauantrag in unserem Bundesland erstellt hat? (Anderster kann ich mir die vielen fehlenden Unterlagen im Bauantrag nicht erklären)
- Warum erhält man von Schwörer nicht schon zu Vertragsbeginn, eine grobe Übersicht, wann was bis wann abgeschlossen sein sollte? Damit das Haus zum gewünschten Termin fertig wird. Es würde sich ja anbieten die Übersicht „Status Ihres Bauvorhabens“ zu erweitert, dies hätte den Vorteil, dass dieses von Schwörer relativ einfach aktuell gehalten werden könnte.
- Wie kann es sein, dass NACHDEM wir den Bauantrag gestellt haben, bei Telfonaten mit Schwörer erfahren, dass Schwörer selbst von unserem Haus noch KEINE Unterlagen (Vorabzüge) vorliegen.


Wir hoffen nun, dass die heutige neu versprochen Aussage vom Architektenbüro „Pläne werden heute verschickt“ stimmen und wir dann das Kapitel „Hausplanung mit Architekten“, reicher an etlichen grauen Haaren, abschließen können.

Viele Grüße
Andy T.
Franca Wacker von Franca Wacker
25. Oktober 2012, 09:17
Sehr geehrter Herr Storch,

leider war ich die letzten Tage nicht im Haus, daher erst heute meine Rückmeldung an Sie.

Ich möchte mich hier nochmals für die Verzögerungen bei der Planerstellung bei Ihrem Bauvorhaben entschuldigen.

Die Aussage, dass Sie selbst Kontakt zu Ihrem Architekten aufnehmen sollten, ist insofern richtig, als dass Sie in der Regel den laufenden Kontakt zu Ihrem Architekten haben, den aktuellen Stand am besten kennen und als Auftragnehmer auch Ihren Anspruch geltend machen können/sollten. Es ist aber auch ganz klar so, dass falls es Unstimmigkeiten bzw. ungeklärte Zeitverzögerungen gibt, es wichtig ist, dass wir in der SchwörerHaus Zentrale davon erfahren. Wir werden dann ebenfalls Kontakt mit dem Architekten aufnehmen und dabei helfen die Unstimmigkeiten zu klären.

Herr Storch, Sie sind uns als Kunde der Firma SchwörerHaus sehr wichtig! Falls Sie noch Fragen haben, können Sie sich gerne an mich wenden. (Tel 07387 16 487)

Ich habe Ihren Kommentar zum Anlass genommen, um über die Planungszeit mit dem Architekten einen Blogbeitrag zu schreiben, er erscheint in Kürze.

Hinweis: An dieser Stelle möchte ich noch kurz hinzufügen, dass es sich bei den anderen Familien um einen anderen Architekten handelte und da bereits entsprechende Klärungen erfolgt sind.
von Storch
9. Oktober 2012, 13:41
Leider können auch wir die negativen Erfahrungen mit der Verbindungsarchitektin, wie von Herrn Pinzler, Frau Kirstahler und Frau Frank beschrieben, bestätigen. Von unserem Bau-berater haben wir eine Architektin zugewiesen bekommen. Nach dem ersten Gespräch mit ihr hatten wir einen positiven Eindruck, der sich jedoch nach einigen Wochen ins Gegenteil änderte. Nachdem wir lange Zeit nichts mehr von ihr hörten, riefen wir mehrmals an und äußerten unsere Enttäuschung über den Planungsfortschritt.
Nach mehr als 9 Wochen bekamen wir einen Vorentwurf, weil wir einen Vorbemusterungstermin hatten. Zu dieser Zeit hätte die Mehrfertigung schon fertig sein müssen.
Anrufe bei Schwörer-Mitarbeitern waren leider wenig hilfreich, denn wir sollten Druck auf die Architektin ausüben (Wie ?). Toll !! Danach beschwerten wir uns bei der Geschäftsleitung von Schwörer und plötzlich bewegte sich auch unsere Architektin, denn Schwörer-Mitarbeiter übten anscheinend Druck auf sie aus. Den fertigen Einreichungsplan für die Gemeinde erhielten wir nach knapp 4 1/2 Monaten; die Genehmigungsdauer bei der Gemeinde betrug nur 4 Tage!
Die Mehrfertigung (finalen Pläne) wurden nach knapp 6 Monaten an Schwörer verschickt und die eigentlichen Arbeiten konnten endlich beginnen.
Eine bessere Kontrolle der Verbindungsarchitekten durch Schwörer, z.B. durch den Bauberater, wäre sehr hilfreich.
Leider haben wir den Architekten-Blog viel zu spät im Internet gefunden und dann Frau Wacker informiert. Danach hat sie sich stark um die Sache gekümmert, damit nicht noch weitere Kunden so verärgert werden. Vielen Dank Frau Wacker.
von Markus
31. Januar 2011, 14:32
@ Tanja Frank

Hallo Tanja,

kannst du mir sagen was für einen Architekt du hast? Vielleicht haben wir ja den gleichen.

Markus1510@t-online.de

Gruß
Markus
Franca Wacker von Franca Wacker
31. Januar 2011, 10:28
Hallo Frau Frank,
auch Ihnen möchte ich gerne anbieten, dass wir uns direkt miteinander in Verbindung setzen und ich für eine schnellstmögliche Aufklärung sorge.
Tel. 07387/16-487 oder franca.wacker@schwoerer.de
von Tanja Frank
20. Januar 2011, 19:22
Leider muss ich mich den Einträgen von Herrn Prinzler und Frau Kirstahler anschließen. Unser Bauvorhaben liegt auf der Schwäbischen Alb und unsere Architektin sorgt seit Planungsbeginn für sehr viel Frustration. Die Planung zieht sich nun schon seit August hin - und das obwohl wir ein ganz normales, kleines Fertighaus ohne Extras und Grundrissänderungen beauftragt haben. 5 Monate sind vergangen und bis heute haben wir keine Baugenehmigung! Zuerst kam es bei der Planung selbst ständig zu Verzögerungen und jetzt, seit Einreichen des Baugesuchs gehen die Probleme und Verzögerungen weiter und wir fühlen uns schlecht, bzw. teilweise einfach überhaupt nicht beraten.
Dass man auch selbst einen Architekten wählen darf, war uns absolut nicht bekannt. Mit zwei Architekten in unserem Bekanntenkreis hätten wir ansonsten sicherlich eine andere Architektenwahl getroffen.
Im Moment bangen wir sehr um die Terminplanung, die uns beim Verkauf eigentlich zugesagt wurde und die sehr weit gesteckt war. Die Vorfreude aufs neue Häusle wird doch sehr vom Frust überschattet ...
von 360GradArch
12. August 2010, 15:39
Eine umfassende Kenntnis und Vorort-betreuung sollte für jeden Architekten eine Selbstverständlichkeit sein, ob und in wie weit man dann ein Schwörer-Haus plant bleibt jedem selbst überlassen, für Kooperationen waren und sind freie Architekten zumeist aufgeschlossen.
von Enrico Hoffmann
5. August 2010, 19:02
Ich kann nur sagen, dass wir mit unserem Vertragsarchitekten sehr zufrieden waren und sind. Auch wenn der Start nicht so reibungslos geklappt hat. Mit dem ersten Berater sind wir persönlich nicht klar gekommen, die Fa. Schwörer hat uns daraufhin einen anderen Verkaufsberater / Architekt zugewiesen.

Wir sind grad in der Hausbauphase und sind begeistert wie alles funktioniert.

Viele Grüße

Enrico Hoffmann
von Franca Wacker
5. August 2010, 15:24
Sehr geehrte Frau Kirsthaler, sehr geehrter Herr Prinzler,

es tut mir leid zu hören, dass Sie sich durch den Verbindungsarchitekten von SchwörerHaus nicht gut beraten gefühlt haben. Wenn es Ihnen recht ist, möchte ich Ihnen anbieten, dass Sie sich direkt mit mir in Verbindung setzen. Dann können wir über die Vorfälle sprechen und ich versuche aufzuklären, was dabei schiefgelaufen ist. Meine Kontaktdaten: Franca Wacker - Tel. 07387-16-487, Email: franca.wacker@schwoerer.de.

Franca Wacker
von Tina Kirstahler
5. August 2010, 06:34
Hallo Herr Prinzler,

ich vermute sehr stark, dass wir leider den gleichen Architekten erwischt haben.... Bei uns gab es unter anderem auch Unstimmigkeiten die mit Mehrkosten verbunden gewesen wären! Bei unserer kritischen Hinterfragung direkt bei Schwörer stellte sich allerdings heraus, dass dies ein Fehler vom Architekten war! Mein Tipp: Durchhalten! :-) Wenn der Plan dann erstmal stimmt (was laaaaaaaaaange dauern kann) folgt eine Zeit, in der die Bauherren den Architekten nicht mehr brauchen und in der Regel alles über die Schwörer Mitarbeiter regeln können. ....Selbst zum Baustellengespräch kann man den Architekten "abbestellen"....

Ich möchte hier aber keine schlechte Stimmung verbreiten! Natürlich gehe ich davon aus, dass in der Regel alle Vertragsarchitekten bei Schwörer sehr kompetent sind. Schließlich gibt es hier ja auch durchaus positive Rückmeldungen zu diesem Thema. Es ist halt nur schade, wenn man dann ausgerechnet zu der Minderheit gehört die schlechte Erfahrungen machen muss.

Grüße
T.Kirstahler
von Link Harald
4. August 2010, 07:01
Wir können bis zum jetzigen Zeitpunkt nur positives hinsichtlich der Zusammenarbeit zwischen dem Bauberater / Architekten berichten. Die Ausführungen von Frau Wacker können wir nur bestätigen.

Grüße
Harald Link
von Max Prinzler
3. August 2010, 06:11
Die Kritik die Frau Kirstahler schreibt können wir nur bestätigen!!!
Sowohl die Kompetenz als auch Beratung und Kreativität des Teams Bauberater/Architekt war mehr als "dürftig" - und das ist noch eine sehr milde Umschreibung.
Die Folgen - wir sind absolut unzufrieden und es kommen Mehrkosten, Mehrkosten, Mehrkosten.
Unserer Meinung kann das auch nicht sein und es muss geklärt werden das die Beratungsqualität vor Ort den Anspruch erfüllt den sich die Fa. Schwörer auf die Fahne schreibt.
Sollte das davon deutlich abweichen wie in unserem Falle kann der Kunde eine kompetente Aufarbeitung und eine kulante Regelung erwarten.
Im Grunde möchte Schwörer ja sicherlich auch eine Weiterempfehlung erreichen - zum jetzigen Zeitpunkt können wir das leider nicht ruhigen Gewissens unterschreiben - zumindest nicht was unseren Bauberater und Architekt betrifft.
von Tina Kirstahler
30. Juli 2010, 07:38
Sehr geehrte Frau Wacker,

ein sehr interessanter Artikel.
Ihren Abschnitt "einen kompetenten Ansprechpartner vor Ort, der sich mit den Gegebenheiten des jeweiligen Grundstücks udn den örtlichen Vorgaben auseinandersetzt" möchte ich bei unserem zuständigen Architekten leider doch stark anzweifeln. Das scheint nicht bei allen Vertragsarchitekten zu zutreffen. Leider.

Grüße
T.Kirstahler
von Daniel Buchholz
29. Juli 2010, 21:43
Den Vorteil kann ich nur bestätigen. Bei unserem Bau war unsere Architektin kompetenter Ansprechpartner sowohl für die Architektur an sich, für die Abstimmung in Richtung Schwörer wie auch die in Richtung Behörden. Es gab zahlreiche Fragen zu klären und auch wenn die Architektin nicht direkt helfen konnte gab es sinnvolle Hinweise, wen man im Hause Schwörer dazu ansprechen könnte.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht
Mit der Nutzung & Speicherung meiner Daten für die Kommentar-Funktion bin ich einverstanden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
LETZTE BEITRÄGE ÜBER ARCHITEKTUR
ALLE BEITRÄGE AUS Architektur
BELIEBTESTE BEITRÄGE
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
HAUSBAU-KATEGORIEN