×
Schwörer Haus Blog Search Schwörer Blog
  • Haus mit Garten

Wie groß sollte ein Garten sein?

Der Wunsch nach einem Haus mit großem Garten

Franca Wacker
Kategorie: Allgemein
Kommentare: 0

Ein Haus mit Garten – das ist der Traum vieler Menschen. Besonders den Ruhestand im eigenen Haus mit Garten zu verbringen, wünschen sich viele. Der Garten ist für viele ein großes Plus an Lebensqualität. 

Gemütlich auf der Terrasse sitzen, die Sonne genießen, mit den Kindern im Garten spielen, gemeinsam mit Freunden grillen oder seinen grünen Daumen im Gemüsebeet ausleben. Viele denken jedoch, das Gartenglück ist von der Größe des Gartens abhängig. Wir sind der Frage „Wie groß sollte ein Garten sein?“ nachgegangen.

Wir sind der Meinung, dass es keine Mindestgrößen für Gärten gibt. Wie groß ein Garten sein sollte, hängt von der Nutzung und den Vorlieben des Bauherrn ab. Hat man Freude an der Gartenpflege und möchte für die Kinder ein Haus mit Garten bauen, darf der Garten gerne größer ausfallen. Wer es lieber mag, auf der Terrasse zu liegen und mit Freunden zu grillen, der kann sich eine große Rasenfläche sparen. Deshalb empfehlen wir beim Hausbau, sich vor der Planung gut zu überlegen, wie man seinen Garten nutzen möchte.

Aufgrund des Baulandmangels und steigender Grundstückskosten muss sich der Wunsch nach einem großen Garten oft hinten anstellen. Denn die Auswahl an Grundstücken und die Größe ist begrenzt. Bauherren sind in den meisten Fällen froh, überhaupt einen Bauplatz zu ergattern und diesen bezahlen zu können.

Da wird die Frage nach einem Haus mit großem Garten dann schnell nebensächlich. Auch auf kleinen Grundstücken können mit der richtigen Hausplanung schöne Gärten wachsen. Hierfür gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, statt in die Breite in die Höhe zu bauen, so kann auch der Gartentraum trotzdem wahr werden. Wie bei der vierköpfigen Familie Garatwa-Weimer, die auf einem kleinen Restgrundstück ein Haus mit Garten realisiert hat. Für die schwierige Grundstückssituation wurde ein schmales Hauskonzept entwickelt.

Gartenglück mit kleinem Garten

Hat man nur einen kleinen Garten zur Verfügung, sollten persönliche Schwerpunkte gelegt werden. Ist es Ihnen wichtig, dass Ihre Kinder im Garten spielen können, ein Sandkasten, Rutsche und evtl. ein Baumhaus Platz findet, dann planen Sie die vorhandene Fläche für eine Spielwiese ein. Das Gemüsebeet kann dann zum Bespiel in ein kompaktes Hochbeet ausweichen.

Ein Hobby-Selbstversorger, der eigenes Obst und Gemüse anbauen möchte, sollte seinen Schwerpunkt auf den Gemüsegarten und auf die Obstbäume legen. In diesem Fall müssen die Terrasse und die Rasenfläche zurückstecken. Der Erholungssuchende hingegen plant eine große Terrasse, pflegeleichte Pflanzen und dazu einen Grillplatz. Für das Haus im Garten des Naturliebhabers wird ein Teich angelegt, Pflanzen gedeihen wild und naturnah.

Es gibt einige Tipps, wie Sie einen kleinen Garten optisch größer wirken lassen können. Wir empfehlen Ihnen besonders bei kleinen Grundstücken, den Garten mit dem Haus zu planen. Hier geht es hauptsächlich um die Geländeplanung und nicht, um die Auswahl der Pflanzen etc. Sprechen Sie Ihre Wünsche beim Architektengespräch an und überlege Sie sich im Vorfeld: „Wie wichtig ist Ihnen der Garten beim Hausbau.“ Dazu gehört auch die Ausrichtung nach den Himmelsrichtungen, die Wegführung, die Terrassenplätze (Morgen- oder Abendsonne…).

Haus mit großem Garten

Ein großer Garten kann Fluch und Segen zu gleich sein. Für die einen ist es ein Paradies und für die anderen Arbeit und Qual. Aber auch für die Gartenarbeits-Muffel gibt es Tricks, wie man einen großen Garten pflegeleicht anlegen kann. Obstbäume, großflächige Terrasse, Kiesgarten oder pflegeleichte Pflanzen, um nur ein paar wenige zu nennen. Am besten lassen Sie sich von einem Profi beraten.
Die Hobby-Gärtner können sich dagegen in ihrem großen Garten ausleben. Eine große Terrasse, Gemüsegarten, Obstbäume oder Hochbeet, Pool oder Teich, für die Kinder ein Haus im Garten zum Spielen – den Ideen und Wünsche sind keine Grenzen gesetzt.

Fazit „Wie groß sollte ein Garten sein?“

Stellen Sie sich vor dem Hausbau die Frage „Wie wichtig ist uns der Garten beim Hausbau?“ bzw. „Wollen wir ein Haus mit Garten bauen oder lieber eine Eigentumswohnung kaufen?“. Wenn es das Haus mit Garten wird, schreiben Sie sich auf, wie Sie Ihren Garten nutzen möchten, wo liegen Ihre Schwerpunkte. Teilen Sie Ihre Erkenntnisse mit Ihrem Architekten, damit er diese in der Planung für Ihr Haus mit Garten berücksichtigen kann. Besprechen Sie dann die Geländeplanung mit Ihrem Bauunternehmer. Wenn dann das Haus im Garten steht, sprechen Sie mit Profis und lassen Sie sich zu den richtigen Pflanzen und zur Gestaltung Ihres Gartens beraten.

Vielleicht haben Sie als Bauherr weitere Tipps und bereits gute oder auch schlechte Erfahrungen gemacht, die Sie teilen möchten. Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

0 KOMMENTARE

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht
Mit der Nutzung & Speicherung meiner Daten für die Kommentar-Funktion bin ich einverstanden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
LETZTE BEITRÄGE ÜBER ALLGEMEIN
ALLE BEITRÄGE AUS Allgemein
BELIEBTESTE BEITRÄGE
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
HAUSBAU-KATEGORIEN