×
Schwörer Haus Blog Search Schwörer Blog
  • offene Küche mit angrenzendem Esszimmer

Welche Küchenfront passt zu mir?

Renate Stoll
Kategorie: Allgemein
Kommentare: 0

Ein entscheidender Punkt, der den Stil der Küche festlegt, ist ganz klar die Optik der Fronten.

Küchenfronten in Lack oder Hochglanz wirken modern und edel, Holz-Nachbildungen verleihen der Küche Wärme und Behaglichkeit. Und knallige Töne setzen aufregende Akzente. Jede Front bringt verschiedene Vorteile mit sich. Entscheiden Sie selbst, welche Küchenfront am besten zu Ihren Ansprüchen passt.

MDF-Platten, das Grundmaterial der Küchenfronten

MDF-Platten (mitteldichte Faserplatten) sind das Grund- und Trägermaterial der Küchenmöbel. Dieses Material zeichnet sich durch eine enorme Stabilität und besonders exakte und glatte Oberfläche und vor allem Kanten aus. Anschließend wird dieser Träger mit verschiedenen Materialien veredelt.

Kunststofffronten

Hier gibt es verschiedene Arten: Schichtstofffronten, Melaminharzfronten und Folienfronten. Bei der Folienfront ummantelt die Kunststofffolie die Front und ist daher eine sehr preisgünstige Variante. Es ist aber wichtig zu wissen, dass in der Vergangenheit bei Folienfronten immer wieder das Problem aufkam, dass sich die Folie vom Trägermaterial ablöste. Des Weiteren ist sie nicht sehr resistent gegen Kratzer.

Wenn Sie dagegen eine extrem robuste Front wollen, ist eine Melaminharzfront genau die Richtige. Sie ist zudem pflegeleicht und eignet sich gut für häufig beanspruchte Küchen. Dazu ist sie chemikalienresistent und verändert sich unter Lichteinflüssen farblich nicht.

Zu den widerstandsfähigsten Küchenfronten gehören auch die Schichtstoffauflagen aus Phenolharz, Dekorpapier und einer transparenten Deckschicht. Während der Produktion erlangt diese Front eine extreme Härte.

Da diese beiden Fronten deutlich dicker und härter sind als Folienfronten, halten sie auch großer Beanspruchung stand.

Lackfronten

Hier handelt es sich um eine sehr hochwertige Front, bei der das Trägermaterial mit mehreren Lackschichten überzogen wird. Man unterscheidet zwischen Mattlack und Hochglanzlack. Dabei haben beide Arten der Lackierung zwei gemeinsame Eigenschaften: Eine lackierte Frontoberfläche ist nicht nur besonders ausdrucksstark und ästhetisch, sondern auch sehr strapazierfähig und absolut dicht versiegelt. Allerdings sind sie, wie Autolacke auch, niemals völlig kratz- und stoßfest und erfordern deshalb auch wesentlich mehr Vorsicht und Pflege als z.B. Schichtstoffoberflächen.

Hochglanz-Lackfronten verleihen der Küche aufgrund der Reflexionen in den Fronten eine gewisse Tiefenwirkung, aber auch matter Lack wirkt sehr edel.

Zudem besteht hier eine sehr hohe Farbauswahl, da es die meisten Fronten auch in RAL- oder NCS-Tönen gibt.

Echtholzfronten

Diese Art, ist die klassische und natürlichste im Frontenbereich. Speziell im Landhausstil wird diese Front gerne bevorzugt. Echtholzfronten verleihen Ihrer Küche natürliche Gemütlichkeit und fühlen sich angenehm warm an.

Glasfronten

Die Glasfronten werden auf der Rückseite lackiert, so dass der Lack vor Beschädigungen und Feuchtigkeit geschützt ist. Oftmals werden die Glasfronten auf einem Metallrahmen angebracht.

Türen und Schubladen aus lackiertem Glas verleihen den Möbeln eine edle Ausstrahlung. Lackiertes Glas ist zudem in einer Vielzahl von Farben erhältlich. Die Pflege von solchen Gläsern ist unkompliziert. Mit etwas Zitronenwasser sind alle Fronten wie neu.

0 KOMMENTARE

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht
Mit der Nutzung & Speicherung meiner Daten für die Kommentar-Funktion bin ich einverstanden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
LETZTE BEITRÄGE ÜBER ALLGEMEIN
ALLE BEITRÄGE AUS Allgemein
BELIEBTESTE BEITRÄGE
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
HAUSBAU-KATEGORIEN