×
Schwörer Haus Blog Search Schwörer Blog

Was lange währt, wird endlich wahr!

Albrecht Schwarz
Kommentare: 16

Gemeint ist das neue, formschöne und moderne Glasdisplay unserer WärmeGewinnTechnik (WGT).

Für neue Anlagen steht es zwar schon geraume Zeit zur Verfügung. Doch der Anspruch unser Techniker war, das optisch ansprechendere Bedienfeld auch für die Bestandsanlagen zu entwickeln.

Möglich macht dies (bei Anlagen ab Softwareversion 2.4) ein spezieller Schnittstellenadapter, der zwischen dem herkömmlichen Leistungsteil (im WGT-Zentralgerät) und der im Wohnbereich installierten Bedieneinheit geschaltet wird. In diesem Adapter werden die elektronischen Signale so umgewandelt, dass die gewohnten Betriebsarten angewendet werden können.

Das optische Erscheinungsbild ist weniger technisch, sondern in moderner Glasoptik und über einen Fingerprint zu bedienen.

Sämtliche bisherigen Funktionen sind wieder vorhanden. Ab Ende des Jahres lassen sich mittels Speicherkarte  sogar diverse Ereignisse (Störungen, Betriebsarten usw.) über einen bestimmten Zeitraum abrufen. Hierzu wird ein Softwareupdate notwendig sein.

Detailfragen können gerne mit unserer Haustechnik- oder Kundendienstabteilung besprochen werden.

16 KOMMENTARE
Albrecht Schwarz von Albrecht Schwarz
24. Februar 2015, 07:56
Hallo Herr Gagnot,

was genau den Verbrauch verursacht hat, lässt sich präzise leider nicht beantworten.
Wir können den einen Ca. Verbrauch über die 6 Wochen mal folgendermaßen ansetzen:
42 Tage = WGT (Lüftung & WP) 0,5 kW x 24 Std. x 42 Tage = 504 KWh

Den Rest werden sich die ADAX Heizgeräte, die elektr. Fußbodenheizung im Bad und die Zusatzheizung in den Tagen der Freischaltung gezogen haben.
Klar, das System lebt von der Wärmerückgewinnung. Ist im Haus keine Wärme vorhanden, tut man sich mit der Effizienz etwas schwer.

Vermutlich waren die 6 Wochen Abwesenheit auch gerade in der Zeit, als die AT im Minus waren und nahezu keine Sonne gescheint hat. Ich empfehle bei solchen Abwesenheiten gerne, die Anlage ganz abzuschalten und die Wandheizgeräte auf ca. 10 – 15 °C einzustellen. Damit ist der Frostschutz im Haus gesichert und der Verbrauch überschaubar.

Freundliche Grüße.
von M. Gagnot
18. Februar 2015, 22:41
Hallo Herr Schwarz

ich habe eine Frage an Sie da wir vor einem Rätsel stehen.
Wir haben innerhalb von 6 Wochen einen Stromverbrauch von fast 900 KW bei der WGT gehabt obwohl wir in dieser Zeit gar nicht zuhause waren. Die 900 KW entsprechen fast einem Viertel unseres Verbrauchs des gesamten letzten Jahres.
Vor Abreise hatte ich die Heizung auf Handbetrieb, Stufe 1 ohne Zusatzheizung auf 15 Grad eingestellt.
Unser Nachbar hat dann 4 Tage vor unserer Rückkehr die Heizung auf 20 Grad erhöht und leider wohl auch die Zusatzheizung eingeschaltet. Leider waren in den 4 Tagen auch 2 Tage wirklich frostig bei Temparaturen um den Gefrierpunkt.
Kann es sein das 4 Direktheizgeräte die wir in unserm Haus haben innerhalb von 4 Tagen für einen Verbrauch von knapp 900 KW verantwortlich sein können?

Könnten Sie uns evtl. auch einen Tipp geben zur besten Einstellung der WGT bei längeren & kürzeren Abwesenheiten?

Vielen Dank
Marc Gagnot
von Hans-Juergen Leick
24. Oktober 2014, 10:00
Sehr geehrter Herr Lammerich,

die Fa. Smeets Luftbehandlungssysteme bietet einen Aktivkohlefilter an.
http://www.smeets.de/produkte/luftfilter.htm

Hier können Sie sich direkt informieren und ggf. einen Filter bestellen.
Sollten Sie sich dafür entscheiden, ist zu berücksichtigen, dass die Luftmenge Ihrer Lüftungsanlage angepasst werden muss.
Der Aktivkohlefilter stellt einen zusätzlichen Widerstand dar. Daher muss die Geräteleistung angepasst werden.
Setzen Sie sich in diesem Fall mit dem Kundendienst in Verbindung 07387 / 16-400.

Viele Grüße
Hans-Jürgen Leick
von Manfred Lammerich
22. Oktober 2014, 07:25
Hallo Herr Schwarz,
wir sind seit 2 Jahren stolze Besitzer eines Schwörerhaus. Ich habe eine generelle Frage zur WGT.
Da unser Haus das höchste gelegene in unserem Baugebiet ist, wird der Kaminqualm der darunter liegenden Häuser von unserer WGT angesaugt und im gesamten Haus verteilt. Solange es noch hell war, konnte ich den aufziehenden Qualm bemerken und die WGT für eine gewisse Zeit abschalten. Nur bei der jetzt immer früher einsetzenden Dunkelheit bemerke ich den Geruch erst, wenn dieser bereits im Haus ist.
Wäre es denn möglich in den Ansaugbereich z. B. einen Aktivkohlefilter einzusetzen, um so Abhilfe zu schaffen, oder haben Sie eine andere Idee ?
Mit freundlichen Grüßen
Manfred Lammerich
Claudia Baur von Claudia Baur
21. August 2014, 15:52
Hallo Herr Schmidt,
Herr Schwarz ist aktuell im Urlaub, daher die Antwort aus unserer Haustechnik:
solange die Anlage ordnungsgemäß betrieben wird (regelmäßige Wartung, Filterwechsel, etc.) muss das System nicht separat gereinigt werden. Sollte dies dennoch von Ihnen gewünscht werden, können Sie gerne mit unserem Kundendienst unter Tel 07387 16 400 Kontakt aufnehmen.
Viele Grüße Claudia Baur
von Peter Schmidt
18. August 2014, 15:22
Hallo Herr Schwarz,

wir haben seit 11 Jahren ihre WGT im Einsatz. Gerät läuft super stabil. Mit Kondenswasser hatten wir immer mal Probleme - da hat uns Schwörer aber auch nach vielen Jahren kostenlos geholfen. Vielen Dank dafür!

Meine Frage:
Auch wenn es keine Anzeichen gibt, dass die Rohre der WGT schmutzig oder verkeimt sind (Filter wurden immer entsprechend gewechselt!), wäre eine Reinigung des (kompletten) Rohrsystems sicher nicht übel.
Wie sieht es mit einer Kamerainspektion aus ?

Was könnten Sie uns empfehlen:
A) Was bietet Schwörer an ?
(Ich meine hier aber nicht ein bisschen Staubsaugen an den Luftein- und -austrittsstellen.)
B) Welches Unternehmen können Sie empfehlen ?
C) Was und womit kann man das selbst reinigen ?

In diesen Zusammenhang ist mir aufgefallen, dass der Lufteintritt ins Haus nicht durch ein Filter/Netz o. ä. geschützt ist (klar auch den Wärmetauscher ist dann schon ein Filter).
D) Ist das OK ?
E) Ist das noch Stand der Technik oder sollte man nachrüsten. Und wenn wie.

PS: Ich finde das alte Display völlig ausreichend. Und angenehm zurückhaltend in Bedienung und Design.

Mit freundlichem Gruß
Peter Schmidt aus Berlin
Albrecht Schwarz von Albrecht Schwarz
3. Juni 2014, 09:23
Hallo Julia,

leider gibt es hierzu keine ganz eindeutige Aussage. Grund dafür ist, dass jedes Energieversorgungsunternehmen (EVU) unterschiedliche technische Anschlussbedingungen hat. Zwar erlauben die meisten EVU’s den Anschluss der Direktheizgeräte auf den meist günstigeren Heizstrom. Andere möchten das wiederum nicht haben. Der Nachteil bei einem Anschluss auf den Heizstrom ist, dass dieser bedingt durch Sperrzeiten (meist 3 x 2 Std. pro Tag) nicht funktionieren und somit in dieser Sperrzeit keine Wärme erzeugt werden kann. Wiederum andere Anbieter erlauben, dass max. 2 KW Anschlussleistung von Heizgeräten auch innerhalb der Sperrzeiten eine Nutzung erlaubt ist.

In Ihrem Fall vermute ich, dass diese Sonderregelung vom EVU nicht genehmigt wurde und man somit eine gewisse Grundheizung auf den Stromkreis, außerhalb der Sperrzeiten geschalten hat.

Wie gesagt, es gibt hier leider keine einheitliche Regelung.
Ein Fehler sehen wir in der bei Ihnen vorgenommen Schaltung nicht, da Sie somit über diese beiden Heizgeräte immer eine Grundbeheizung haben.

Freundliche Grüße
Albrecht Schwarz
von Julia T.
2. Juni 2014, 19:41
Sehr geehrter Herr Schwarz,
ist es richtig, dass die Direktheizgeräte grundsätzlich am Zähler für Wärmestrom angeschlossen werden und nicht am Zähler für den "normalen" Verbrauchsstrom? Wir beziehen von unserem Stromanbieter zwei unterschiedliche Tarife; einen günstigeren Tarif für die Heizung und den "normalen" Tarif für den Haushaltsstrom. In unserem Sicherungskasten ist uns jetzt aufgefallen, dass die Direktheizgeräte in Flur und Gäste-WC am FI-Stromkreis für den Wärmestrom hängen; das Direktheizgerät im Bad hängt jedoch am FI-Stromkreis des Haushaltsstroms (zusammen mit Spülmaschine, Backofen, etc.) Ist das so richtig?
Freundliche Grüße,
Julia T.
von Manuel Schwarz
13. Mai 2014, 13:39
Hallo Tobias,

bitte beachten Sie, dass der Selbsteinbau nur durch ein Elektriker erfolgen kann. Die Bedienungsanleitung ist beim Gerät enthalten.
Falls Sie selbst Elekriker sind oder einen Fachmann kennen, können Sie gerne mit unserer Haustechnik den Einbau besprechen.
Ansonsten empfehlen wir Ihnen, den Einbau durch SchwörerHaus zu beauftragen.

Freundliche Grüße
Manuel Schwarz
von Tobias
5. Mai 2014, 12:04
Hallo Herr Schwarz,

besteht die Möglichkeit, die Einbauanleitung auf dem Kundenportal zu veröffentlichen?
Man kann dann besser abschätzen, ob man sich den Einbau selbst zutraut, oder man doch lieber den Kundendienst beauftragt.
von W. Müller
23. April 2014, 08:58
Hallo,

ich hab das Teil mal in einem Büro gesehen (zur Licht- und Klimasteuerung). Mein Eindruck war, wesentlich schicker und kompakter als das bisherige Bedienteil. Die Bedienung erfolgt über diese Touch-Slider rechts und unten, das ist soweit ok, aber nicht direkt mit dem Smartphone vergleichbar, da die Anzeigefläche selber nicht "touchfähig" ist. Also eher eine Art Touchpad am Bildschirmrand. Dafür wird der Bildschirm dann auch nicht mit Fingerabdrücken versaut.

Vorteil des alten Bedienteils sehe ich in der einfachen Anzeige der Grundfunktion (LEDs) auch von weitem und man kann mit einem Knopfdruck die Lüftung mal schnell auf drei stellen oder simpel die PTCs wegschalten usw. Das ist beim neuen etwas umständlicher. Dafür ist es um Welten schicker...

Grüße, W. Müller
Albrecht Schwarz von Albrecht Schwarz
22. April 2014, 12:59
Hallo Florian,

anbei ein paar Infos zu den von Ihnen gestellten Fragen zum neuen Glasbedienteil der WGT:
- zunächst sind die selben Funktionen wie bisher enthalten. Lediglich die Oberfläche ist eine andere, das äußere Erscheinungsbild ist zeitgemäßer als das bisherige Bedienteil.
- die Abmessungen betragen 110 x 92 mm (LxB)
- die Fingerprintfunktion sieht vor, dass alle Einstellungen über ziehen bzw. schieben mittels eines Fingers erfolgt, wie Sie vom Smartphone her kennen.
- die notwendige Anlagensoftware finden Sie am Leistungsteil der WGT (Display neben dem grünen Hauptschalter an der WGT selbst). Wenn Sie den Hauptschalter aus und wieder anschalten, wird zuerst diese
Softwareversion angezeigt.
- beim Anschluss ist erforderlich, einen so genannten Schnittstellenadapeter zwischen das Leistungsteil und der Zuleitung des Bedienteils zu schalten.
Das Bedienteil selbst wird mit einer Steckerverbindung angeschlossen.
- was die Details zur Installation angeht, können wir Ihnen gerne ein Telefongespräch mit Manuel Schwarz aus der Entwicklungsabteilung anbieten.

Freundliche Grüße
Albrecht Schwarz
von Florian
21. April 2014, 09:49
Hallo Herr Schwarz,

das Bedienteil sieht wirklich sehr interessant aus. Bisher schreckt mich persönlich vom Kauf jedoch der etwas dürftige Inforamtionsstand zum Gerät ab.

-> Was genau kann man sich unter "Bedienung über Fingerprint" vorstellen? Soll das eine berührungslose Taste sein mit der man Menüs bzw. Einstellungen auswählt? Das Panell ansich ist ja wohl nicht (?) mit einem Touchdisplay ausgestattet?

-> Wie sind sie Abmessungen des Glasdiplays? (Leider wurde bei unserem Haus der Montageort des Bedienteils etwas unglücklich sehr nahe an einem Türrahmen gewählt - daher zumindest für meine Entscheidung sehr wichtig)

-> Wo sehe ich welche Anlagen Softwareversion (für den Schnittstellenadapter) ich habe?

-> Falls der Softwarestand nicht passt was dann (Bedienteil nicht möglich, Update durch Schwörer)?

-> Um die Entscheidung zu erleichtern ob man das Display selbst oder doch lieber vom Schwörer-Profi montieren lassen möchte, sollten vielleicht mehr Details zum Umbau (eventuell sogar die Anleitung aufs Portal verlinken) bereit gestellt werden.

-> Ich habe (selbst nach langer Suche) nur 1 (!) Bild (das mit dem Finger drauf) zum Bedienteil gefunden. Da es bei Kauf ja nicht unbedingt um eine "mal eben" Investition handelt, und wir auch nicht "mal eben" nach Hohenstein fahren können, würde ich mir noch einige mehr Bilder / Ansichten zum Bedienteil wünschen - z.B. eine Ansicht mit einem Vergleichsgegenstand um die Verhältnisse ungefähr abschätzen zu können.... etc.

Danke für die Infos

LG
Albrecht Schwarz von Albrecht Schwarz
1. April 2014, 16:23
Hallo Herr Buchholz,

den Preis für das Glasbedienteil finden Sie auf unserem Kundenportal. Eine entsprechende Einbauanleitung ist dem Bedienteil beigefügt.
Falls Sie den Einbau nicht selber machen möchten, übernimmt dies gerne die Firma SchwörerHaus für Sie.

Freundliche Grüße
Albrecht Schwarz
von TuI
28. März 2014, 20:13
Das wäre auch für uns interessant ...
von Daniel Buchholz
27. März 2014, 16:06
Hier wäre jetzt noch interessant gewesen, was das Gerät für Bestandskunden kosten soll und wie die Umrüstung läuft.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht
Mit der Nutzung & Speicherung meiner Daten für die Kommentar-Funktion bin ich einverstanden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
LETZTE BEITRÄGE ÜBER HAUS- & HEIZTECHNIK
ALLE BEITRÄGE AUS Haus- & Heiztechnik
BELIEBTESTE BEITRÄGE
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
HAUSBAU-KATEGORIEN