×
Schwörer Haus Blog Search Schwörer Blog
  • Außenwand von SchwörerHaus

Vorteile unserer Schwörer-Außenwand

Hausbau Blog 2022

Kategorie: Konstruktion
Kommentare: 106

Die Schwörer-Außenwand besteht aus mehreren Funktionsebenen, welche jeweils spezielle Eigenschaften für das Wandsystem zusichern. So steht zum Beispiel die außenseitig angebrachte 16 mm starke Cospan Platte für einen hohen Schallschutz und gewährleistet die Feuerwiderstandsdauer REI90 von außen.

Hinsichtlich des hohen Brandschutzes von 90 Minuten trägt auch die nicht brennbare Wärmedämmung aus Mineralwolle maßgeblich dazu bei.

Rauminnenseitig ist eine 9,5 mm starke Gipskartonbauplatte und 16 mm Holzwerkstoffplatte angeordnet. Durch den Einsatz der Holzwerkstoffplatte lassen sich sehr einfach schwere Lasten an den Außenwänden sowie auch Innenwänden befestigen. So müssen beispielsweise keine Sonderdübel für den Anschluss von Küchenhängeschränke aufwendig in der Wand eingesetzt werden, um den sicheren und dauerhaften Anschluss zu gewährleisten.

Zu den Funktionsebenen zählen natürlich auch die außenseitig angeordnete Luftdichtheitsbahn (Synergietechnik) und innenseitig eingebundene Dampfbremsbahn. SchwörerHaus setzt bewusst eine Dampfbremsbahn ein, um auch in Zukunft die bauphysikalische Funktion des Wandaufbaus gewährleisten zu können.

Auf diese Weise wird unter anderem oft nicht beachtet, dass ein bauseitiger Renovierungsanstrich der Fassade nach zehn Jahren je nach Zusammensetzung der Farbe und bauphysikalischen Eigenschaften die Funktionsfähigkeit des Wandaufbaus negativ beeinflussen kann.

Über den Mythos der atmenden Wände bei diffusionsoffenen Wandaufbauten wurde bereits an anderer Stelle im SchwörerBlog ausführlich berichtet:

Alle Beiträge zum Thema Außenwand

Außenwand von SchwörerHaus
Vorteile unserer Schwörer-Außenwand
wärmedämmung Fertighaus
Wärmedämmung: Fertighaus dämmen mit Mineralwolle
Wandaufbau
Wandaufbau eines Fertighauses von SchwörerHaus
Luftdichte Gebäudehülle
Die luftdichte Gebäudehülle
Atmungsaktive Wände
„Atmungsaktive Wände“ – ein Ersatz für Lüftungsanlagen?
Löcher in der Dampfbremsfolie
Löcher in der Dampfbremsfolie?

SchwörerHaus ist einer der Top Fertighaus-Hersteller

Beliebteste Hausbau-Videos von SchwörerHaus

Einfamilienhäuser von SchwörerHaus
Unsere Einfamilienhäuser in vielen Größen, Architekturstilen und zu unterschiedlichsten Preisen
106 KOMMENTARE
von Manfred Hölz
20. Juli 2018, 08:21
Hallo Herr Müller,

entschuldigen Sie die späte Antwort, die Beantwortung ging leider unter.

Wenn keine Leerrohre bemustert und vorgesehen wurden, geht es nur mit öffnen von Wänden oder man kann an geeigneter Stelle eine Art Vorsatzwand vorsehen und geht vor der Wand hoch (bietet sich nur an, wenn Wände direkt übereinander stehen) und nutzt den Balkenabstand, um dazwischen durch zufahren. Wenn Wände nicht übereinander stehen, wird es sehr aufwendig, sprich es wird eine größere Baustelle.

Soll das Splittgerät „ganz oben“ aufgestellt werden, müsste die Inneneinheit bestmöglich entkoppelt im Spitzboden (sofern vorhanden) aufgestellt und die Außeneinheit per Konsolen an den Giebelwand verschraubt werden. Eine Entkopplung dämpft die Schwingungen des Gerätes, nimmt diese aber nicht gänzlich weg. Durch die Schwingungsanregungen gibt es Schallweiterleitungen, die man hört. Die Intensität lässt sich kaum vorhersagen und hängt von vielen Faktoren ab. Die Wahrnehmung ist ebenfalls sehr subjektiv – was den einen stört, nimmt der andere gar nicht wahr (Beispiel tropfender Wasserhahn). Leider gibt es hier kein richtig oder falsch. Wer empfindlich auf Schall reagiert, dem rate ich davon ab, wem eine Kühlung wichtiger ist als die (von jedem selbst zu bewertende) Schallbelastung, der wird sich nach Abwägung von für und wider dafür entscheiden.

Beste Grüße
Manfred Hölz
von W. Müller
14. Juni 2018, 15:15
Hallo Herr Hölz,

die Frage geht in die Richtung, wie man so ein Set an Rohren und Kabeln vom (Schwörer)-Keller z.B. in den 1. oder 2. Stock bekommt ohne die ganzen Wände aufzureißen.

Viele Grüße,
W. Müller
von Manfred Hölz
14. Juni 2018, 14:32
Hallo Herr Kastner,

mir wäre es wohler wenn das Bohrloch/Schraubloch vor Stecken der Schraube mit Dichtstoff gefüllt wäre.
Erstens ist die Fuge oben nicht dauerhaft dicht (UV/Bewegungen des Abdeckmaterials infolge Temperatureinflüssen (warm/kalt) und zweitens kann an den Schrauben direkt Wasser eindringen.

Beste Grüße
Manfred Hölz
von Frank Kastner
14. Juni 2018, 09:49
Guten Tag Herr Hölz,
bei unserem Bauvorhaben (Auftrag 39593) wurde von der Fa. Kemmler ein Wandanschluss zwischen Garage und Haus mit Spenglerschrauben befestigt. Auf ein ausspritzen des vorgebohrten Loches mit Acryl etc. wurde verzichtet, da oberhalb der Wandanschlussschiene mit Silikon abgedichtet wurde. Ist diese Verfahrensweise so in Ordnung oder muss hier evtl. nachgebessert werden ? Mit freundlichen Grüßen Frank Kastner
von Manfred Hölz
12. Juni 2018, 11:16
Hallo Herr Müller,

können Sie Ihre Frage etwas konkretisieren?
Dann kann ich Ihnen besser antworten.

Viele Grüße
Manfred Hölz
von W. Müller
5. Juni 2018, 11:03
Hallo Herr Hölz,

habe mir diese Frage auch schon gestellt. Was macht man dann im Keller mit den Rohren? Sinnvoll wäre ja eine Klimatisierung der oberen Stockwerke - am Besten sogar ganz oben.

Grüße, W. Müller
von Manfred Hölz
5. Juni 2018, 06:58
Hallo Herr Kublank,

an der Außenwand sollte das Splittgerät – die Außeneinheit – nicht befestigt werden. Das Gerät erzeugt Schwingungen, welche sich über die Wand nach innen übertragen. Betonieren Sie im Garten einen Sockel (Fundament) und dübeln Sie es dort fest. Grenzabstände beachten, diesen muss der Hersteller der Geräten angeben.
Die Leitungen können Sie mittels einer Kernbohrung durch die Kellerwand führen. Für die Abdichtung gibt es spezielle Wanddurchführungen verschiedener Hersteller – Betrifft: Mehrsparteneinführung (da Sie ja i.d.R. mit 2 Roh-Leitungen und 2 Elektroleitungen durchfahren müssen).

Sie sollten die Lüftung nicht mit dem Klimagerät kombinieren, da die warme Luft abkühlt und Kondensat in den Zuluftrohren entstehen kann. Feuchte und Wärme bilden die Grundlage für Schimmelpilz.

Grüße
Manfred Hölz
von Marcus Kublank
29. Mai 2018, 09:33
Hallo,
wir möchte gerne eine Split Klimaanlage nachrüsten.
Dafür würde ich gerne das Außengerät an der Fassade befestigen.
Wie befestige ich es am besten und wie bekomme ich die Leitungen sauber durch die Wand? Es soll ein Multi Split Gerät werden, es müssten also gleich mehrere Schläuche durch die Außenhülle.

Ist das überhaupt möglich, gibt es hier ein "Best Practice" Verfahren?

Zur Information, wir haben eine WGT134 im Keller stehen. Evtl haben Sie ja hier eine Idee wie, man diese mit einer Klimaanlage kombinieren könnte?

Beste Grüße
Marcus Kublank
« 2 3 4 5 6 7 8 »

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht
Mit der Nutzung & Speicherung meiner Daten für die Kommentar-Funktion bin ich einverstanden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
LETZTE BEITRÄGE ÜBER KONSTRUKTION
ALLE BEITRÄGE AUS Konstruktion
BELIEBTESTE BEITRÄGE
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
HAUSBAU-KATEGORIEN