×
Schwörer Haus Blog Search Schwörer Blog

Tipps zur Elektroplanung

Hausbau Blog 2021

Kategorie: Tipps
Kommentare: 23

Häufig äußern unsere Kunden bei der Ausstattungsberatung die Bedenken, dass die Elektroplanung doch so aufwendig und schwierig sei. Keine Sorge! In unserer Bau- und Ausstattungsbeschreibung ist die Anzahl der möglichen Anschlüsse für die einzelnen Räume übersichtlich aufgelistet (siehe Grafik unten). Mit der dort aufgeführten Anzahl der Steckdosen und Beleuchtungspunkte ist eine gute Planung ausführbar. Diese Auflistung kann bereits helfen, die Vorbereitung auf die Elektroplanung bei der Ausstattungsberatung zu erleichtern. Die gewünschten Positionen können dann in der Bemusterung mit dem Ausstattungsberater in Ruhe festgelegt werden. Wir haben die Kompetenz und die Erfahrung mit den Bauherren gemeinsam diese Elektroplanung durchzuführen.

Sollten Installationen wie Hausautomation oder BUS-Systeme gewünscht sein, die auf das jeweilige Haus zugeschnitten sind, können wir auf  unsere internen Techniker zurückgreifen, die uns mit ihrem fachlich fundierten Wissen bei der Beratung unterstützen.

Die Besprechung der Elektroinstallationen kann vereinfacht werden, wenn sich die Bauherren gemeinsam vorab ein paar Gedanken über folgende Punkte machen:

Checkliste Elektroplanung:

  • Wo wird ein Telefon- bzw. Netzwerkanschluss vorgesehen?
  • Wird ein Router verwendet und wenn ja, wo wird dieser positioniert?
  • Wie viele Fernsehanschlüsse sind gewünscht und wo, gibt es Satelliten- oder Kabelfernsehen?
  • Welche Außenbeleuchtung ist angedacht?
  • Gibt es spezielle Möbel die einen Stromanschluss benötigen?
  • Welche Beleuchtung ist vorgesehen, klassisches Deckenlicht, Einbaustrahler, Wand, oder Stehleuchten?
  • Sollen die Rollläden elektrisch angetrieben werden?
  • Zu guter Letzt ist es auch wichtig die Küchenplanung komplett mit den notwendigen Angaben für die Elektrogeräte und die Arbeitssteckdosen mitzubringen.

Mit diesen Informationen und Überlegungen sind die Bauherren bestens ausgestattet, um mit uns eine detaillierte Elektroplanung durchzuführen.

Anzahl Steckdosen und Anschlüsse bei SchwörerHaus

23 KOMMENTARE
von martin
24. Januar 2019, 13:43
Hallo Schwörer Team
Wir möchten gerne für die Fernsehmontage ein Leerrohr einziehen mit ca.
5cm Durchmesser. Die Länge beträgt ca. 1.5m. Kann dies Schwörer so in
einer Außenmauer verbauen?
Danke und Grüsse
martin
von Michael Renz
21. Juni 2018, 15:10
Hallo,

bei Einbaustrahlern in der Decke, die vom Bauherr als außervertragliche Leistung erbracht werden, muss der Bauherr rechtzeitig, vor Beginn der Gipserarbeiten,
die Koordination mit dem Schwörer-Bautruppführer vor Ort absprechen. Die maximale Einbautiefe bei Geschossdecke EG-DG beträgt 60mm.

Viele Grüße
Michael Renz
von Heidler
20. Juni 2018, 21:10
Vielen Dank Herr Jaudas.

Wir haben eine weitere Frage: Wir erwägen Deckeneinbaustrahler in Eigenregie zu verbauen. Wie ist hier der Arbeitsablauf mit dem Bautrupp? Verkabelung und Bohrungen sollten ja im Zuge des Innenausbaus erfolgen.
Welche Einbautiefe lässt der Deckenaufbau zu?
von Ralf Jaudas
7. Mai 2018, 07:57
Hallo Dominik,

wir verwenden im Standard ein Kat7 Datenkabel und ein Koaxialkabel Klasse A+.
Beim HomeWay-System GREENforMEDIA handelt es sich ebenfalls aus elektrischer Sicht um Kabel der gleichen Klasse.

HomeWay hat jedoch spezielle Anschlussdosen welche je nach Anwendung bestückt werden können ohne dass an an der Verdrahtung etwas geändert werden muss.
Die Kabeln gem. BAB sind beidseitig unterminiert.

Das HomeWay-System wird individuell konfiguriert. Eine Pauschal-Aussage lässt sich hier leider nicht machen. Einen Preis kann Ihnen Ihr Bauberater bzw. Ausstattungsberater kalkulieren.

Viele Grüße
Ralf Jaudas
von Dominik
4. Mai 2018, 06:50
Hallo,
ist die Standardverkabelung kompatibel zu dem Homeway-System? Laut des Herstellers wird ein GREENforMEDIA Kabel benötigt? Welchen MEhrpreis hätte das GREENforMEDIA Kabel ggf.?
Vielen Dank.
von Ralf Jaudas
3. Mai 2018, 14:33
Hallo Paul,

unsere BAB ist in diesem Bereich an die DIN 18015 angelehnt und von hier kommt diese Mindaestanforderung der Stromkreise.
Die Anzahl der Stromkreise bewegt sich wie vermutet in der Regel zw. 25 und 30 Stück je nach Hausgröße und Ausstattung.
Hierin sind auch die Stromkreise für die Heizungsanlage enthalten. Alle Stromkreise sind über Fehlerstromschutzschalter abgesichert.
Jedoch nicht einzeln sondern in Gruppen zusammengefasst.

Viele Grüße
Ralf Jaudas
von Paul
2. Mai 2018, 17:17
Ich habe in Hausbau Blogs von Schwörerkunden gelesen, dass heutzutage meist nicht nur 7 Stromkreise (wie in der BAB beschrieben) zum Einsatz kommen, sondern eher an die 30 Stromkreise. Da wollte ich mal fragen, wie diese große Anzahl bei einem normalen Einfamilienhaus zu Stande kommt. Werden denn auch alle Stromkreise mit einem FI gesichert?
von Ralf Jaudas
2. Mai 2018, 11:40
Hallo Heiko,

das HomeWay System ist zunächst ein passives Verkabelungssystem. Um hier mehrere Dienste über ein Datenkabel zu übertragen wird Cable Sharing gemacht. Netzwerktechnisch ist man dann allerdings auf 100 MBit/s begrenzt.

Ja es kann nachträglich eine LAN-Dose angebracht werden. Sie können eine Leerdose bestellen, bzw. beim HomeWay wird dann nur das Grundmodul angeschlossen. Später kann dann dieses je nach Anforderung bestückt werden.

Viele Grüße
Ralf Jaudas
« 1 2 3 »

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht
Mit der Nutzung & Speicherung meiner Daten für die Kommentar-Funktion bin ich einverstanden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
LETZTE BEITRÄGE ÜBER TIPPS
ALLE BEITRÄGE AUS Tipps
BELIEBTESTE BEITRÄGE
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
HAUSBAU-KATEGORIEN