×
Schwörer Haus Blog Search Schwörer Blog

Schwörer Schallschutz-Konzept jetzt auch bei Schwörer-TV

Hausbau Blog 2022

Kategorie: Konstruktion
Kommentare: 12

Vor einigen Monaten hatte ich in meinem Blog-Beitrag bereits über das Schwörer Schallschutz-Konzept geschrieben, siehe https://blog.schwoererhaus.de/schworer-schallschutz-konzept/.

Ergänzend zu diesem Bericht und unserem offiziellen Schallschutz-Flyer, haben wir ein SchwörerTV Video erstellt.

In diesem Video erhalten Sie grundlegende Informationen zum Thema Schall / Schallschutz, unter anderem, dass es verschiedene Arten von Schall im Haus gibt. Außerdem können Sie anhand von Hörbeispielen selbst erleben wie stark die Unterschiede sein können.

g
g

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.schwoererhaus.de/bauweise/schallschutzkonzept/. Zusätzliche Hörbeispiele sowie den Schallschutz-Flyer gibt es bei Ihrem Bauberater.

12 KOMMENTARE
von Christoffer Walcher
23. August 2011, 05:43
Hallo Herr Schneider,

aufgrund der unterschiedlichen Bauweisen verschiedener Hersteller sind für uns nachträgliche Maßnahmen für einen höheren Schallschutz problematisch, da wir das Bausystem nicht
kennen und deshalb keine festen Aussagen über das erzielbare Schallschutzniveau abgeben können. Da es sich in Ihrem Fall bestimmt um ein individuelles Problem handelt, schlage ich vor, dass Sie mit mir einfach mal Kontakt aufnehmen, und den Sachverhalt kurz zu schildern. Eventuell können wir Ihnen doch weiterhelfen und eine Lösung anbieten.

Tel. 07387/16-161 oder christoffer.walcher@schwoerer.de
von Christoffer Walcher
22. August 2011, 15:23
Hallo Stefan,

prinzipiell ist es natürlich auch möglich, den Trittschallschutz einer Holzbalkendecke noch nachträglich (weiter) zu verbessern. Um dabei den Eingriff in den bereits ausgebauten Wohnraum so gering wie möglich zu halten, sollte zuerst die unterseitige Deckenbeplankung (meist Gipskartonplatte) entfernt werden und durch ein federnd abgehängtes System ausgetauscht werden. Hierzu eignen sich sogenannte Federschienen, welche auf die bereits vorhandene Holzlattung direkt befestigt werden.
Mit diesen Federschienen lassen sich schon recht gute Ergebnisse hinsichtlich eines reduzierten Schallpegels erzielen. Falls der Trittschall subjektiv immer noch zu laut erscheint, muss unweigerlich der Fußbodenaufbau optimiert werden und somit der bestehende Fußbodenbelag ausgetauscht werden. Mit Hilfe von speziellen Beschwerungen, welche man direkt auf die Rohdecke legt, lassen sich sehr hohe Schallwerte erzielen, die schalltechnisch schon an die Werte von massiven Stahlbetondecken heran reichen! Natürlich muss davor erst noch die Statik der Holzbalkdendecke hinsichtlich der Tragfähigkeit begutachtet werden.
von Schneider
22. August 2011, 15:18
Ist es möglich, Teile des Konzepts auch in einem Haus zu realisieren/umzusetzen, das nicht von Schwörer ist.

Besten Dank für eine Antwort, T. Schneider
von Stefan
22. August 2011, 09:06
Hallo Herr Walcher,

ist es möglich den Trittschall im Obergeschoss nachträglich noch zu verringern?

Mit freundlichen Grüßen
« 1 2 »

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht
Mit der Nutzung & Speicherung meiner Daten für die Kommentar-Funktion bin ich einverstanden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
LETZTE BEITRÄGE ÜBER KONSTRUKTION
ALLE BEITRÄGE AUS Konstruktion
BELIEBTESTE BEITRÄGE
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
HAUSBAU-KATEGORIEN