×
Schwörer Haus Blog Search Schwörer Blog

Schwörer Schallschutz-Konzept jetzt auch bei Schwörer-TV

Christoffer Walcher
Kategorie: Konstruktion
Kommentare: 12

Vor einigen Monaten hatte ich in meinem Blog-Beitrag bereits über das Schwörer Schallschutz-Konzept geschrieben, siehe https://blog.schwoererhaus.de/schworer-schallschutz-konzept/.

Ergänzend zu diesem Bericht und unserem offiziellen Schallschutz-Flyer, haben wir ein SchwörerTV Video erstellt.

In diesem Video erhalten Sie grundlegende Informationen zum Thema Schall / Schallschutz, unter anderem, dass es verschiedene Arten von Schall im Haus gibt. Außerdem können Sie anhand von Hörbeispielen selbst erleben wie stark die Unterschiede sein können.

g
g

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.schwoererhaus.de/bauweise/schallschutzkonzept/. Zusätzliche Hörbeispiele sowie den Schallschutz-Flyer gibt es bei Ihrem Bauberater.

12 KOMMENTARE
von Michael Haible
12. Dezember 2017, 08:59
Hallo Herr Bierkant,

entschuldigen Sie die späte Antwort, die den personellen Veränderungen in unserer Abteilung geschuldet sind.
Es ist uns sehr unangenehm, da die Frage schon sehr lange zurück liegt. Trotzdem möchten wir Ihnen noch eine Antwort senden.

Das Thema Schall ist sehr stark subjektiv geprägt. Den einen stören bereits Geräusche, die der andere noch nicht wahrnimmt. Wie laut die Geräusche bei Ihnen tatsächlich sind, und wo diese eventuell verstärkt durch die Fassade gelangen, kann nur durch ein Gutachten festgestellt werden. Vermutlich sind jedoch die Glasscheiben die Schwachstelle.

Ihre Annahme, dass eine Zweifachverglasung ebenfalls Schall absorbieren kann, ist absolut richtig. Gerade bei Fenstern spielen jedoch viele Faktoren eine Rolle. Neben der Anzahl der Scheiben spielt die Dicke der Einzelscheiben eine große Rolle. Im Idealfall sind die Scheiben unterschiedlich dick, sodass unterschiedliche Frequenzen gedämpft werden. Der Scheibenabstand spielt ebenfalls eine Rolle. Ein größerer Scheibenabstand wirkt sich im Allgemeinen besser auf den Schalldämmwert aus. Spezielle Folien, die in Verbundglasscheiben eingelegt werden erhöhen den Schallschutz zusätzlich.

Viele Grüße
Michael Haible
von Markus Bierkant
29. September 2017, 10:23
Hallo Herr Walcher,

in unserem Haus ist von dem Sachllschutz-Konzept recht wenig zu spüren.
Wenn draußen vor dem Haus ein Auto vorbei fährt dann ist es zb im Schlafzimmer oder so arg laut da kann man kaum Schlafen.
Auch wenn der Nachbar die Türe des Autos zumacht tut es hier schläge ohne Ende.
Was kann dies sein??
Auch ein Fenster mit einer 2-fach Scheibe so wie wir es haben muß diesen Schall absorbieren können.
Haben sie hier vielleicht ein verdacht was dies sein kann?

Viele Grüße
Markus
Christoffer Walcher von Christoffer Walcher
13. September 2012, 06:17
@ Markus

absolut betrachtet hat Ihre Außenwand auch ein höheres Luftschalldämm-Maß als eine herkömmliche Mauerkwerkswand.
Allerdings muss an dieser Stele hinzugefügt werden, dass tieffrequente Geräusche in manchen Fällen stärker wahrgenommen
werden können als hochfrequente Geräusche. Auch wenn wie in Ihrem Fall nur drei "kleinere" Fenster vorhanden sind, verringert sich
das Gesamtschalldämm-Maß der Wandkonstruktion wahrnehmbar im Vergleich zu einer ungestörten Außenwand.
von Markus
12. September 2012, 12:49
Hallo Herr Walcher,

Danke für Ihre Antwort. Eine 2-fach Verglasung hat einen dB-Wert von 32dB das ist schon ok. Nur hören wir diese Geräusche auf unserer Giebelseite und hier sind nur 3 kleinere Fenster drin. Ich dachte unser Haus hat sogar einen besseren Schallschutz als ein Mauerwerk? Es ist schon komisch das das Zuschlagen von Autotüren so durchkommt.

Gruß Markus
Christoffer Walcher von Christoffer Walcher
10. September 2012, 14:02
@Markus:

Abhängig von der Ausrichtung Ihres Gebäudes bzw. den Auftenhalts- und Schlafräumen
zur Geräuschquelle kann es durchaus vorkommen, das manche Geräusche deutlicher wahrgenommen
werden. Diese Geräuschwahrnehmung ist meist subjektiv geprägt und wird deshalb vom menschlichen Gehör
unterschiedlich stark empfunden. Aufgrund des geringen Schalldämm-Maßes von normalen Isolierverglasungen
verstärken große Verglasungsflächen den Lärmeintrag ins Rauminnere.
von Markus
10. September 2012, 12:45
Hallo Herr Walcher,

ich hätte mal eine Frage zum Schallschutz.

Wir wohnen jetzt über ein Jahr in unserem Haus. Was sehr deutlich auffällt das wenn unsere Nachbar ihre Autotüren zu machen wir das extrem in unserem Haus hören. Ist sowas normal? Das gibt richtig dumpfe Geräusche.

Gruß

Markus
Christoffer Walcher von Christoffer Walcher
24. August 2011, 15:00
@ sf

Das subjektive Hörempfinden des Menschen ist recht unterschiedlich. So stören den einen eher die tieffrequenten und den anderen eher die hochfrequenten Geräuschquellen. "Hundegebell" lässt sich eher in das mittlere und höhere Frequenzspektrum einordnen und kann aufgrund der recht hohen auftretenden Spitzenpegel schnell als störend empfunden werden.

Dies zeigt allein schon die Tatsache, dass sich das LG Schweinfurt (Urt. v. 21.02.1997, 3 S 57/96, NJW-RR 1997, 1104) und OLG Düsseldorf mit dem Thema auseinandergesetzt haben, und nach deren Entscheidung "Gebell" und sonstige Lärmäußerungen generell störend für die Nachbarschaft
sein können und somit als Immissionen im Sinne des BGB anzusehen sind!

Bei Wohnräumen mit großen Fensterflächen kommen solche Geräuschquellen natürlich stärker zur Geltung aufgrund der Tatsache, dass die Außenwand den Luftschall weitaus besser dämmt als die Fensterscheibe. Bei einer extremen Lärmbelästigung besteht deshalb die Möglichkeit, die Fensterscheiben durch spezielle Schallschutzverglasungen auszutauschen.
von sf
24. August 2011, 10:41
Hi,

den Hund unserer Nachbar finde ich hört man trotzdem recht laut bellen.
Trotz Rolladen unten.

Liegt das an der Frequenz eines bellenden Hundes?

sf
Christoffer Walcher von Christoffer Walcher
23. August 2011, 05:43
Hallo Herr Schneider,

aufgrund der unterschiedlichen Bauweisen verschiedener Hersteller sind für uns nachträgliche Maßnahmen für einen höheren Schallschutz problematisch, da wir das Bausystem nicht
kennen und deshalb keine festen Aussagen über das erzielbare Schallschutzniveau abgeben können. Da es sich in Ihrem Fall bestimmt um ein individuelles Problem handelt, schlage ich vor, dass Sie mit mir einfach mal Kontakt aufnehmen, und den Sachverhalt kurz zu schildern. Eventuell können wir Ihnen doch weiterhelfen und eine Lösung anbieten.

Tel. 07387/16-161 oder christoffer.walcher@schwoerer.de
Christoffer Walcher von Christoffer Walcher
22. August 2011, 15:23
Hallo Stefan,

prinzipiell ist es natürlich auch möglich, den Trittschallschutz einer Holzbalkendecke noch nachträglich (weiter) zu verbessern. Um dabei den Eingriff in den bereits ausgebauten Wohnraum so gering wie möglich zu halten, sollte zuerst die unterseitige Deckenbeplankung (meist Gipskartonplatte) entfernt werden und durch ein federnd abgehängtes System ausgetauscht werden. Hierzu eignen sich sogenannte Federschienen, welche auf die bereits vorhandene Holzlattung direkt befestigt werden.
Mit diesen Federschienen lassen sich schon recht gute Ergebnisse hinsichtlich eines reduzierten Schallpegels erzielen. Falls der Trittschall subjektiv immer noch zu laut erscheint, muss unweigerlich der Fußbodenaufbau optimiert werden und somit der bestehende Fußbodenbelag ausgetauscht werden. Mit Hilfe von speziellen Beschwerungen, welche man direkt auf die Rohdecke legt, lassen sich sehr hohe Schallwerte erzielen, die schalltechnisch schon an die Werte von massiven Stahlbetondecken heran reichen! Natürlich muss davor erst noch die Statik der Holzbalkdendecke hinsichtlich der Tragfähigkeit begutachtet werden.
von Schneider
22. August 2011, 15:18
Ist es möglich, Teile des Konzepts auch in einem Haus zu realisieren/umzusetzen, das nicht von Schwörer ist.

Besten Dank für eine Antwort, T. Schneider
von Stefan
22. August 2011, 09:06
Hallo Herr Walcher,

ist es möglich den Trittschall im Obergeschoss nachträglich noch zu verringern?

Mit freundlichen Grüßen

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht
Mit der Nutzung & Speicherung meiner Daten für die Kommentar-Funktion bin ich einverstanden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
LETZTE BEITRÄGE ÜBER KONSTRUKTION
ALLE BEITRÄGE AUS Konstruktion
BELIEBTESTE BEITRÄGE
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
HAUSBAU-KATEGORIEN