×
Schwörer Haus Blog Search Schwörer Blog

Schwörer Passivhaus - Verbrauchswerte

Kategorie: Energie sparen
Kommentare: 2

Ich bin Bauberaterin bei Schwörer und besitze ein Schwörer Passivhaus. Es ist ein Haus im Bauhaus-Stil, 168 m² Wohnfläche, mit teils Pultdach und Flachdach sowie einer Dachterrasse.

Wir notieren unsere Verbrauchswerte seit dem Einzug im November 2008. Die Grafik zeigt den Verlauf unseres Energiebedarfs in der vergangenen Periode November 2012 bis  November 2013 sowie die Jahresmittelwerte. Wir heizen mit einer Frischluftheizung und mit PTC-Elementen.

Unsere Grafik zeigt jetzt erst einmal keine Überraschung im Jahresverlauf des Wärmebedarfs. Die Details sind jedoch spannend. Im Jahresmittel benötigen wir 12,6 kWh/d für die Wärmeversorgung unseres Hauses. Zum Vergleich: Ein Liter Diesel oder Benzin enthält etwa 10 kWh. Im Mai, September und Oktober ist es eigentlich zu kalt, um nicht zu heizen. In dieser Zeit läuft nur die Wohnungsbelüftung, ganz selten die Wärmepumpe. Die internen und die solaren Gewinne heizen das Haus. In den restlichen Sommermonaten ist die Lüftung oft aus und die Fenster stehen offen. Daher der ganz geringe Energiebedarf.

Der monatliche Abschlag für Energie (Wärmepumpenstrom, Haushaltsstrom und Kochenergie) beträgt bei uns zurzeit 145 €.

2 KOMMENTARE
von Aenne Holtorf
13. März 2014, 13:54
Sehr geehrter Herr Müller,

das der relativ hohe Verbrauch von ca. 4600kWh/a entstanden ist, hat verschiedene Gründe. Zum einen waren die Wetterverhältnisse in der Heizperiode 2012/2013 sehr ungünstig (trüb und kalt). Zum anderen verhindern Nachbargebäude teilweise die direkte Sonneneinstrahlung. Die daraus zu erwartenden Wärmegewinne können nicht erzielt werden. Weiter fehlen interne Wärmegewinne aus der Bewohnung. Aufgrund dieser Faktoren müssen diese fehlenden Wärmegewinne durch die aktive Beheizung des Gebäudes ausgeglichen werden. So kann der Jahresbedarf auf das Doppelte des berechneten Wertes ansteigen. Das ist sicher nicht die Regel, aber die äußeren Einflüsse und auch das persönliche Wohnverhalten können in der Summe sehr starken Einfluss auf den Verbrauch haben.

Freundliche Grüße
Aenne Holtorf
von W. Müller
21. Februar 2014, 17:03
Liebe Frau Holtorf,

Sie haben ein sehr schönes Haus! Wenn es allerdings tatsächlich ein Passivhaus ist, dann ist der Energieverbrauch enorm hoch.

Rechnung:
Bei 168qm Wohnfläche kommen Sie auf mindestens 200qm Gebäudenutzfläche (da wird die Außenwand und die Innenwände mit eingerechnet, da diese ja auch beheizt werden müssen). Ihr Jahresenergieverbrauch beträgt 12,6kWh x 365 = 4600kWh. Das sind also für Sie 23kWh pro qm Gebäudenutzfläche pro Jahr. Damit verbrauchen Sie mehr als das Doppelte des Durchschnitts der Schwörer-Kundenumfrage (11,6kWh/qm) und ungefähr soviel wie wir - mit einem KFW70 Haus und zugegeben, einem Kaminofen + 1,5 RM Holz.

Gruß, W. Müller

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht
Mit der Nutzung & Speicherung meiner Daten für die Kommentar-Funktion bin ich einverstanden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
LETZTE BEITRÄGE ÜBER ENERGIE SPAREN
ALLE BEITRÄGE AUS Energie sparen
BELIEBTESTE BEITRÄGE
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
HAUSBAU-KATEGORIEN