×
Schwörer Haus Blog Search Schwörer Blog

Schnellere Bauausführung durch vorgefertigte Betonestrichelemente

Hausbau Blog 2021

Kategorie: Allgemein
Kommentare: 36

Mit dem Ziel einer höheren Vorfertigung im Werk und einer freundlicheren Montage entwickelte SchwörerHaus vor drei Jahren einen neuen Betonboden, auf welchen der Fußbodenbelag direkt aufgebracht werden kann. Die Betonestrichelemente werden im Schwörereigenen Betonwerk hergestellt und bestehen aus einem 45 mm starken Betonspiegel mit Bewehrung. Diese Platten können in einer Größe bis zu 4,0 x 2,3 Meter hergestellt und zur Baustelle hin transportiert werden. Zur Trittschalldämmung werden vor der Verlegung des Betonbodens Mineralwolleplatten vollflächig ausgelegt.

Die Betonestrichelemente werden für jeden einzelnen Raum individuell auf Maß konstruiert und gefertigt. Bei der Montage werden die Elemente mittels Kran in den jeweiligen Raum verlegt. Anschließend erfolgt der Elemente Verbund untereinander mit einem Spezialkleber, sodass ein durchgehend ebener Estrich entsteht. Je nach Schallschutzpaket variiert die Dicke der Trittschalldämmung und kann mit den eigens hergestellten „Crispan Schallschutzkissen“ kombiniert werden. Dadurch wird der Trittschallschutz gegenüber der Standardausführung noch weiter verbessert.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass bei gleichem Fußbodenaufbau eine Fußbodenheizung in den Betonspiegel integriert werden kann. Bei der Dämmwertdecke wird dieser Vorteil ebenfalls genutzt. Hier wird die Fußbodenheizung in den bereits vorhandenen Betonspiegel integriert. Die Betonestrichelemente ergänzen somit die SchwörerHaus Philosophie eines hohen Vorfertigungsgrads mit der damit verbundenen raschen Bauausführung.

36 KOMMENTARE
von Vanessa Kurz
8. Juni 2021, 11:52
Hallo Jenny,

gerne können Sie sich in diesem Fall direkt an unseren Kundenservice wenden. Sie erreichen diesen telefonisch unter 07387 16-400 oder per Email unter service@schwoerer.de. Die Kollegen dort helfen Ihnen gerne weiter.
Für eine schnellere Bearbeitung und Einordnung Ihrer Anfrage, hilft es den Kollegen sehr, wenn Sie uns unter Angabe Ihrer Auftragsnummer auch direkt ein paar Fotos dazu senden, sofern dies möglich ist.

Viele Grüße
Vanessa Kurz
von Jenny
29. Mai 2021, 12:04
Guten Tag!

Wir bauen das Obergeschoss in Eigenleistung aus - gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass die Betonelemente (mit Fußbodenheizung) im
gesamten Obergeschoss eine ebene Fläche ergibt? Ist dies so zutreffend, oder nicht? Die bisher versiegelten Flächen - sprich jene, welche durch die
Metallschienen zusammengezogen und "ausgeharzt" wurden - sehen nämlich alles andere als eben aus.

Auch die Übergänge zwischen den Einzelnen Betonelementen in den jeweiligen Räumen im Obergeschoss weisen einen Unterschied von
teilweise mehreren Millimetern auf, sodass beim Boden legen vermutlich eine Ausgleichsmasse verwendet werden muss. Allerdings gehe ich
als Kunde davon aus, dass ich einen fertigen ebenen "Estrich/Betonfläche" erhalte und nicht zwingend den Boden ausgleichen muss. Wenn
ich einen Nassestrich erhalte, ist dieser im Normalfall auch überall eben.

Bitte um Antwort.

Viele Grüße
von Stefan Reichert
29. September 2020, 20:35
Hallo,

wir haben eine Schwörer-Keller mit DWD ohne Fußbodenheizung. Der Keller ist bereits gestellt und das Haus kommt im November.

Meine Frage ist, ob auf die Kellerdecke bzw. dem EG-Fußboden noch ein Aufbau von Schwörer kommt oder ist der jetzige Betonspiegel der Untergrund auf dem ich in Eigenleistung meinen Fußboden (z.B. Dampfsperre, Ausgleichsmasse, Trittschall und Klebe-Vinyl) aufbringe?

Unterscheidet sich der Aufbau der Decken im Keller/EG und OG außer durch die Dämmung? Es müsste ja in beidne Fällen ein Trocken-Betonboden sein.
Brauche ich eine Trittschalldämmung oder habe ich dafür die Cospanplatten im OG und die DWD im Keller/EG?

Herzliche Grüße
Stefan
von Claudia Baur
14. September 2020, 10:15
Hallo Bianca,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Nach Rücksprache mit meinem Kollegen Daniel Schäfer aus unserer Qualitätssicherung können wir Ihnen folgende Antwort geben:

Die Heizrohre kommen nach ca. 5cm.
Aufgrund der Nähe zur Betonkante empfehlen wir aber auf Bohren zu verzichten und stattdessen das Grundprofil der Schienen mit einem Konstruktions- oder Baukleber auf die Betonplatten zu kleben.
Andernfalls kann die Kante abplatzen und Sie können auch keinen Dübel einsetzen. SchwörerHaus verwendet hierfür ebenfalls einen Bau- und Konstruktionsklebstoff auf Polyurethan Basis.

Viele Grüße Claudia Baur
von Bianca
8. September 2020, 08:32
Sehr geehrter Herr Walcher,

nach wie viel cm kommt in der Betonplatte die Fussbodenheizung? Ist es möglich an den Türen die Übergangsschienen in den Estrich zu bohren oder besteht die Gefahr die Fußbodenheizung zu beschädigen?

Viele Grüße
Bianca
von Daniel Schäfer
25. Mai 2020, 16:04
Hallo Herr Fräßdorf,

eine Dienstleistung Feuchtemessung können wir nicht anbieten. Abhängig von den Bodenaufbauten sind jedoch verschiedene Systeme verbaut, die keine Messung erfordern.
Gerne kann Ihr Bemusterer oder Bauleiter Ihnen hier weitere Informationen geben, oder gegebenenfalls bei spezielleren Fragen auch intern weitere Informationen einholen.

Viele Grüße
Daniel Schäfer
von Patrick Fräßdorf
20. Mai 2020, 13:51
Hallo Hr. Hölz, Hallo Hr. Schäfer,

bietet Schwörer nach der Montage der Decken/ Fußböden (inkl. Fußbodenheizung) einen (ggf. kostenpflichtigen) Service zur Restfeuchtemessung an?
Voraussetzung bei meiner Frage: Fußböden/ Wandbelege etc. werden in EL erbracht.

Viele Grüße
Patrick Fräßdorf
von Manfred Hölz
14. Januar 2020, 08:09
Hallo Marcel S.,

ja, wir verwenden Alu-Verbundrohre und nicht nur die reinen Kunststoffrohre. Je nach Decken-System unterscheidet sich die Verlegeart. Bei Betondecken kommt im EG ein Trockenboden aus Gipsfaser zum Einsatz, mit genau den von Ihnen genannten Wärmeleitblechen. Bei unserer DämmWertDecke kommen die Fußbodenheizungsrohre direkt in die 7cm Betonschicht. Diese Decke ist ein Holz-Beton-Verbund-Bauteil, für welches wir in spezielles Herstellverfahren entwickelt haben, um die Oberfläche sinterfrei und „topfeben“, wie man so schön sagt, herstellen zu können. Damit entfällt der klassische Estrich und der Betonspiegel übernimmt die Unterlagsfunktion für die Bodenbeläge. Die DämmWertDecke hat statische Grenzen, so dass die Anwendung von Ihrer Grundrissgestaltung abhängt. Im DG verwenden wir großformatige Betonfertigteilelemente mit ebenfalls werkseitig integrierten Fußbodenheizungsrohren. Von uns entwickelt und perfektioniert.

Mit Besten Grüßen
Manfred Hölz
« 1 2 3 4 5 »

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht
Mit der Nutzung & Speicherung meiner Daten für die Kommentar-Funktion bin ich einverstanden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
LETZTE BEITRÄGE ÜBER ALLGEMEIN
ALLE BEITRÄGE AUS Allgemein
BELIEBTESTE BEITRÄGE
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
HAUSBAU-KATEGORIEN