×
Schwörer Haus Blog Search Schwörer Blog

Pollenflug

Albrecht Schwarz
Kommentare: 19

Derzeit haben es viele Allergiker schwer. Die vielen Pollen in der Luft setzen ihnen sehr zu. Gestern habe ich mit einem Kunden telefoniert, der stark unter dem derzeitigen Pollenflug leidet. Ich konnte ihn auf unsere selbst entwickelte Haustechnik mit integriertem Filtersystem hinweisen, die für Allergiker spezielle Pollenfilter bietet. Alle 2 Stunden wird die komplette Luft im Haus ausgetauscht, so dass die Bewohner ständig mit frischer, sauerstoffreicher Luft versorgt sind. Gleichzeitig gleitet die Luft über ein Filtersystem und wird so von Pollen und Staubpartikeln gereinigt. Verschiedene Filterklassen mit unterschiedlichen Abscheidungsgraden stehen dabei zur Verfügung.  In den Wintermonaten werden bis zu 90% der Wärme im Haus zurückgewonnen, die der frischen, kalten Luft wieder zugeführt wird. Im Sommer lässt sich über einen Bypass diese Wärmerückgewinnung ausblenden. Insbesondere in den Nachtstunden gelangt dann wieder frische, kühlere Luft ins Haus.

Somit dienen die Vorteile einer Lüftungsanlage nicht nur Allergiker.  Mir ist es daher unverständig, wie im Jahr 2010 noch Häuser ohne Lüftungstechnik gebaut werden können.  Bei SchwörerHaus jedenfalls werden 99% aller neu gebauten Häuser damit ausgestattet.

Gerne freue ich mich auf Ihre Erfahrungen und Kommentare.

19 KOMMENTARE
von Heinrich Suhrenbrock
13. April 2012, 10:15
Hallo Thomas,

jedes Schwörer Haus erhält eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, da die gesetzlichen Vorgaben bezüglich der Lufthygiene mit der reinen Fensterlüftung kaum
zu gewährleisten sind. Mit einer Lüftungsanlage wird die Luft kontrolliert, d.h. alle zwei Stunden komplett erneuert, wobei die Wärme der Abluft zur Vorwärmung der frischen Zuluft verwendet wird.
Probleme mit der Hygiene im Kanalsystem hatten wir noch nie.

Zum Leistungsumfang unserer Lüftungsanlagen zählt natürlich eine Steuerung die verschiedene Programme beinhaltet, z.B. Sommerbetrieb, Winterbetrieb usw. Selbstverständlich kann über ein Fernbedienteil im Wohn-/Esszimmer die Lüftungsanlage auch ausgeschaltet werden, allerdings muss dann über Fenster gelüftet werden. In der Heizperiode bedeutet dies aber erhöhter Wärmeverlust, eventuell Feuchteschäden und ein höherer Schadstoffanteil bei nicht ausreichender Fensterlüftung.

Als Dunstabzugshaube empfehlen wir eine Umlufthaube, einerseits wegen der Luftdichtheit des Gebäudes und andererseits um den Wärmeverlust niedrig zu halten.
Eine Unterdruckabsicherung ist für einen gefahrlosen Betrieb eines Kaminofens erforderlich, sofern eine Lüftungsanlage installiert wird oder eine Dunstabzugshaube mit
Abluft ins Freie.
von Thomas
10. April 2012, 23:45
Hallo, ich hätte hiermal unter Punkt 1 eine Grundsatzfrage.
1. Baut Schwörer mir heute noch ein Haus ohne Lüftungsanlage?Wir sind sehr Skeptisch was die Hygiene in den Absaugrohren betrifft.
2. Wäre es möglich die Lüftungsanlage einfach nicht einzuschalten ?
3. Ich möchte meine Dampfabzugshaube der Küche auf jedenfall ins Freie führen, da diese ja dann gegen die Lüftungsanlage arbeitet, wird dann wieder eine Unterdruckabsicherung Pflicht?
Grüsse nach Oberstetten
von Walter
10. Februar 2012, 22:38
Hallo, können Sie mir bitte mitteilen, innerhalb welcher Zeit sich die Lüftungsanlage bzgl. des Wärmetauschers amortrisiert. Da Pollen usw. kein Problem sind und es mir lediglich um eine effiziente Lüftung geht, wäre dies der einzige Grund diese einzubauen bzw. einbauen zu lassen. Ein Annäherungswert würde genügen. Die Anlage wäre in einem Fertighaus mit heutigem Standart verbaut.
Freundliche Grüße W.
Albrecht Schwarz von Albrecht Schwarz
6. Juni 2011, 08:26
Hallo Frau Schömburg,

Rauchgerüche lassen sich leider nicht über normale Filter ausfiltern. Abhilfe kann ein so genannter Kohleaktivfilter schaffen. Hier greifen wir auf ein Produkt der Smeets zurück. Gerne können Sie die Details auf der Internetseite von www.smeets.de abrufen. Die zusätzliche Filterbox lässt sich bestimmt in Ihre WGT integrieren.
Bei Bedarf wenden Sie sich bitte direkt an unsere Kundendienstabteilung.
von Sandra Schömburg
3. Juni 2011, 19:32
Sehr geehrter Herr Schwarz,

mit Interesse haben wir die Texte zum Thema Filter ins. Pollenfilter verfolgt.
Wir würden gern wissen, ob es schon eine Filtermöglichkeit gibt, um Rauchgerüche von Kamin (im Winter) und Feuerstellen (im Sommer) herauszufiltern.
Leider sind wir durch benachbarte Häuser in diesem Winter ziemlich beinträchtigt wurden, so dass wir die Anlage ausschalten mussten, um die Gerüsche nicht ins Haus zu bekommen. Auch mit der Frischluftzuführ zur Zeit ist es schwierig, wenn in der Umgebung hin und wieder Feuerstellen angezündet werden. Kann Schwörer hierzu eine Lösung anbieten?
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
S. Schömburg
Albrecht Schwarz von Albrecht Schwarz
11. Januar 2011, 13:43
Hallo Herr Thomas,

gerne geben wir Ihnen hier Auskunft. Bedingt durch verschiedene Ausführungen von Sole-EWT's wäre es das Beste, wenn Sie sich mit Ihrer Auftragsnummer kurz im Kundendienst melden würden. Gerne prüfen wir, welchen Typ Sie haben und helfen Ihnen gezielt weiter.
von Thomas
10. Januar 2011, 13:24
S.g. Herr Schwarz!

Wir haben ebenfalls den Sole-EWT, unser Lüftungsgerät ist aber trotzdem mit einem Außenluftfilter ausgestattet. Allerdings mit dem normalen und nicht mit dem Pollenfilter. Könnten bzw. müssten wir den Außenluftfilter im Lüftergerät aus den oben genannten Gründen entfernen? Unser Haus wurde im Oktober 2010 montiert.

Danke
Schöne Grüsse
Thomas
Albrecht Schwarz von Albrecht Schwarz
10. Januar 2011, 11:40
Hallo Frau Fink,

gerne möchten wir auf Ihre Fragestellung zu den Pollenfilter eingehen.
Sie haben als Zusatzausstattung vor Ihrer WGT-Anlage einen "Sole Erdrohrwärmetauscher". Dieser Wärmetauscher ist ein äußerst filigranes Bauteil. Deshalb ist es notwendig, die Luft bereits vor diesem Bauteil zu filtern, was über den im Sole- Wärmetauschergehäuse integrierten Filterkassette auch erfolgt. Dieser Filter ist von sehr hoher Qualität, ein so genannter F 7 Feinstaubfilter. Derzeit stehen für diesen Sole-EWT nur dieser Filtereinsatz zur Verfügung. Der so genannte Pollenfilter entspricht F 5 Qualität. Da die Vorfilterung in Ihrem Fall bereits die höherwertige F 7 Qualität entspricht, ist kein 2. Filter auf der Außenluftseite im Lüftergerät mehr nötig. Außerdem hat jeder Filter natürlich auch einen gewissen Druckverlust des Gesamtsystemes zu folge, der ggf. über Lüfterleistung und somit Strom wieder ausgeglichen werden müsste.
Diese beiden Gründe haben uns dazu bewegt, in der von Ihnen gekauften Anlagenversion auf den Außenluftfilter im Lüftergerät zu verzichten, vorausgesetzt die die Außenluft wird bereits, wie in Ihrem Fall über den F 7 Vorfilter gefiltert. Dieser F 7 Vorfilter ist vom Hersteller mit einer Standzeit von 6 bis 9 Monate angegeben, danach muss er spätestens ausgetauscht werden. Ein lästiges absaugen mittels Staubsaugers wird von uns in keinem Fall empfohlen.
Was die bereits bestellten und gelieferten Pollenfilter für die Außenluft angeht, können wir uns einen Umtausch durchaus vorstellen. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an unseren Kundendienst. Abschließend zu Ihrer Preisfrage: die Pollen bleiben im Filter des Sole-EWT's.

Freundliche Grüße, Albrecht Schwarz
von Kristina Fink
1. Januar 2011, 23:28
Ich habe gerade die Diskussion zu dem Artikel mit Interesse verfolgt, bin dann aber leider zu dem Thema "Pollenflug" nicht weiter fündig geworden. Wir haben gerade diese Woche unser Schwörer Haus abgenommen und ich freue mich als Allergikerin sehr darüber, noch vor der nächsten Pollenflugsaison ins neue Haus einziehen zu können. Bei der Bemusterung hatten wir zusätzlich Pollenfilter zu unserer WGT-Anlage bestellt. Bei der Hausübergabe stellte sich aber heraus, dass gar kein Filter eingebaut ist, da der vorgeschaltete Erdwärmetauscher bereits mit einem Filter versehen ist und ein weiterer Filter in der WGT die Funktionalität stören würde. Wenn ich richtig verstanden habe, ist der Filter im Erdwärmetauscher wiederverwendbar, d. h. man muss ihn absaugen, was für mich natürlich keine wünschenswerte Tätigkeit ist, zumal ich dann noch aufpassen muss, dass im Staubsauger auch ein Pollenfilter drin ist, sonst hab ich die Pollen doch im Haus. Wo es geht, möchte ich das natürlich vermeiden. Nun die Preisfrage: Wie kann ich mir die Pollen, zumindest über die Technik, möglichst vollständig draußen halten? Vorab vielen Dank für Ihre Antwort.
von Albrecht Schwarz
3. August 2010, 13:35
Richtig, in der BuL wird u.a. die Kühlfunktion der Kleinwärmepumpe zum Ankühlen der schwülwarmen Außenluft im Sommer beschrieben.
Diese Kühlfunktion ist beim WärmeDirektHaus Bestandteil der Frischluftheizung und somit im Standard enthalten.
Mit der Kühlfunktion ist somit über die Wärmepumpe ein "aktives Ankühlen" der warmen Außenluft möglich.

Wer den Schwerpunkt eher auf "passives Ankühlen" setzen möchte, kann dies mit der Zusatzausstattung eines Erdrohrwärmetauschers erreichen (bitte ggf. Blog-Beitrag sommerliche Nutzung nachlesen).

Selbstverständlich lässt sich Erdrohrwärmetauscher und Kühlfunktion der Wärmepumpe kombinieren bzw. der Ankühleffekt wird gesteigert.
von Kade
2. August 2010, 19:12
Besten Dank für die Antwort.

Damit ist der Satz in der BuL (“Im Sommer kann die Luft/Luftkleinwärmepumpe zum Ankühlen der Zuluft eingesetzt werden.”) wohl nur so zu verstehen, dass quasi nur die (zusatzkostenauslösende) technische Möglichkeit besteht die Luft abzukühlen? Oder wie soll das Ganze funktionieren, wenn es draußen wärmer ist als im Haus?
von Albrecht Schwarz
2. August 2010, 11:29
@Kade: Gerne werden wir Ihre Anregung aufnehmen und in Zukunft noch mehr über die Zusatzoptionen berichten. Jetzt noch zu Ihrer Frage: Der Luft-Erdrohrwärmetauscher ist nicht im Standard. Er wird jüngst nicht mehr erwähnt, da wir seit geraumer Zeit den Sole-Erdrohrwärmetauscher favorisieren. Versuche haben ergeben, dass ertragsmäßig kein Unterschied zwischen Luft- u. Sole EWT besteht. Somit bieten wir nur noch den Sole-EWT an.
von Kade
31. Juli 2010, 11:05
Das klingt ja sehr interessant und korrespondiert mit dem Artikel von Herrn Schwarz "Kontrollierte Wohnraumlüftung in der sommerlichen Nutzung". Mir stellt sich nun nur die Frage, ob der "Luft-Erdrohrwärmetauscher" bereits im Standart verbaut wird? In der BuL ist als Zusatzausstattung nämlich nur der "Sole-Erdwärmetauscher" zu finden aber auch der Satz "Im Sommer kann die Luft/Luftkleinwärmepumpe zum Ankühlen der Zuluft eingesetzt werden."

Da Schwörer für mich letztlich in Bezug auf die Frischlufttechnik eine Vorreiterrolle spielt, würde ich anregen, ausführlicher darüber zu berichten. Noch mehr Information lassen vielleicht bestehende Zweifel an der Technik verfliegen. Ein kleines pdf. Dokument ist dabei sicherlich ausreichend.
Jasmin Neuburger von Jasmin Neuburger
30. Juli 2010, 07:49
@ Rudy:
Claudia Potell ist derzeit im Urlaub, daher gehe ich auf Ihren Kommentar ein. Mein Kollege Albrecht Schwarz war so freundlich und hat die "technische" Frage beantwortet, ich zitiere ihn:
"Gerne gehe ich auf das Vorwort "Sole" beim Erdrohrwärmetauscher ein. Es gibt ja 2 Systeme von Erdrohrwärmetauschern: a) den Luft - Erdrohrwärmetauscher, hier wird durch einen ca. 35 m langen Luftkollektor die Außenluft angesaugt. Dadurch wird die Außenluft im Kollektor im Winter vorgewärmt, im Sommer angekühlt. b) beim Sole -Erdrohrwärmetauscher wird ein ca. 100 m langer Schlauch im Erdreich eingebettet, welcher mit einer Trägerflüssigkeit, wie bei den Thermosolaranlagen gefüllt ist. Konkret handelt es sich dabei um Solarfluit. Dadurch ist der Erdrohrwärmetauscher auch frostsicher. Während der Erdkollektor in Betrieb ist, gibt er die Wärme bzw. Kühle an einen in der Außenluft integrierten Wärmetauscher ab."

Die Darstellung im Internet werden wir nochmals prüfen und ggf. anpassen. Vielen Dank für Ihren Vorschlag!
von Rudy
28. Juli 2010, 12:55
@ Claudia Potell,

schien ein temporärers Problem gewesen zu sein, jetzt sehe ich die beiden Animationen auch wieder.

Nun stellt sich mir aber eine weitere Frage, nachdem ich eine Darstellung zum Erdwärmetauscher auf der Schwörerseite gefunden habe.
http://www.schwoererhaus.de/de/energiespartechnik/regenerativeenergien/soleerdwaermetauscher
Warum setzt man das Wort "Sole" davor, obwohl hier keine Salzlösung Verwendung findet ?

Außerdem noch zwei Vorschläge:
Die Grafik auf der Seite ist sehr klein und könnte ruhig deutlich größer zur Verfügung stehen.
Außerdem könnte vermerkt sein, dass für die Funktionalität der passiven Kühlung ein Bypass anstatt des Luft-Luft-Wärmetauschers vorhanden sein muss.
Claudia Potell von Claudia Potell
28. Mai 2010, 12:02
@ Rudy
Es gibt zwei Animationen - eine zur WärmeGewinnTechnik (WGT) unter <a href="http://www.schwoererhaus.de/de/energiespartechnik/frischelufttechnik/waermegewinntechnik" rel="nofollow">http://www.schwoererhaus.de/de/energiespartechnik/frischelufttechnik/waermegewinntechnik</a> und eine zum Frischluftheizsystem unter <a href="http://www.schwoererhaus.de/de/energiespartechnik/frischelufttechnik/frischluftheizsystem" rel="nofollow">http://www.schwoererhaus.de/de/energiespartechnik/frischelufttechnik/frischluftheizsystem</a>

Unterhalb des Textes müsste normalerweise die Animation angezeigt werden und automatisch starten.
Da es bei Ihnen und eventuell auch bei anderen Nutzern nicht erscheint, wäre ich dankbar, wenn Sie mir eine kurze Rückmeldung geben, was bei Ihnen angezeigt wird, dann suche ich gerne nach einer Lösung.
von Rudy
27. Mai 2010, 15:12
@Thomas,
aus knapp 4 Erfahrung mit einer solchen Anlage (aus dem Hause Schwörer) kann ich berichten, dass anfängliche Skepsis und ein Spruch wie "Dann kann ich ja nicht mehr lüften." völlig unberechtigt sind.
Das Gute ist, dass man die Fenster zum Lüften gar nicht mehr öffnen muss (s. Sabine), was ein nicht gedachter Komfortgewinn ist. Man hat auch i.d.R. nicht das Gefühl, man müsse lüften, könnte das aber natürlich jederzeit tun.
Wenn's im Sommer im Haus dann wärmer wird, nutzen wir natürlich das Stoßlüften bei entsprechenden Außentemperaturen (z.B. morgens) zur Abkühlung. Hier kann aber die Lüftungsanlage auch dienlich sein, zum einen auf passiven Wege mithilfe des sog. Erdwärmetauschers oder aktiv, wenn man das "Frischluft-Heizsystem", bei dem man mit der Wärmepumpe auch kühlen kann, hat. Es gab zu beiden Techniken auf der Schwörerseite Animationen, die wohl aber aktuell nicht (mehr) verfügbar sind. Andeutungsweise ist es in diesem Kapital dargestellt: http://www.schwoererhaus.de/de/energiespartechnik/frischelufttechnik
von Thomas
24. Mai 2010, 10:47
Obwohl wir noch nicht gebaut haben, kann ich dem Vorredner nur beipflichten. Wer heute ein wärmegedämmtes Haus auf neuestem Stand der Technik verwirklicht, muss eine Lüftungsanlage einabuen, ein Verzicht wäre in meinen Augen ein klarer Kunstfehler, da man "auf eigene Faust" nie so ausreichend lüften kann, wie es notwendig wäre. Da sich leider immer noch diverse Mythen bzgl. Lüftungsanlagen hartnäckig halten, wäre es äußerst hilfreich, diese an dieser Stelle nochmals zu berichtigen bzw. klarzustellen. So wäre es z.B. auch wichtig zu erfahren, was passiert, wenn die Anlage aufgrund technischer Defekte ausfällt, wenn man "trotzdem" lüften möchte, usw....
von Sabine
19. Mai 2010, 18:52
Diesem Artikel kann ich nur zustimmen. Anfangs war ich sehr skeptisch. Nach 3 Jahre bin ich ein Fan von dieser Lüftung.
Insbesondere muss ich nicht jeden Tag min. zweimal durch das Haus laufen und Stoßlüften. Als berufstätige Frau mit zwei Kindern ist das eine super Erleichterung.

Viele Grüße, Sabine

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht
Mit der Nutzung & Speicherung meiner Daten für die Kommentar-Funktion bin ich einverstanden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
LETZTE BEITRÄGE ÜBER HAUS- & HEIZTECHNIK
ALLE BEITRÄGE AUS Haus- & Heiztechnik
BELIEBTESTE BEITRÄGE
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
HAUSBAU-KATEGORIEN