×
Schwörer Haus Blog Search Schwörer Blog

Die moderne Haustechnik

Ralf Jaudas
Kommentare: 38

Mit unseren Angeboten im Bereich der anwendungsneutralen Multimediaverkabelung setzen wir primär auf die Vorzüge des HomeWay Systems. Dieses System bildet das multimediale Rückgrat Ihres Hauses. Einfach in der Montage und flexibel in der Anwendung.
Ein duplex Kabel bestehend aus einem Koax- und einem Datenkabel stellt den Datenhighway dar. Am Sternpunkt, in der Regel im Technikraum, treffen sich alle Kabel. Hier können die aktiven Geräte (Router, Telefonanlagen, Multischalter……) ihre Dienste einspeisen. Das andere Kabelende endet in einem Universalgrundelement, wo Sie als Endkunde auf einfache Weise die Funktion des Anschlusses festlegen. Mit ein paar Handgriffen machen Sie aus einer Telefondose z.B. einen Netzwerkanschluss. Einfach Steckmodul austauschen – fertig.
Das System unterstützt alle üblichen multimedialen Anwendungen wie z.B. Telefon, Fax, ISDN, LAN, TV (Kabel- oder Satellitenempfang). Ausführliche Details erhalten Sie bei unserem Partner: www.homeway.de

Im Audiobereich arbeiten wir mit der Firma WHD als Systemlieferant zusammen. Hier bieten wir Systeme für eine Hintergrundbeschallung im Wohngebäude an. Somit können Sie Ihren Lieblingssender egal ob im Bad, Küche oder im Schlafzimmer ungestört hören, ohne überall ein Empfangsgerät in Betrieb zu haben. Formschöne Designlautsprecher in Wand oder Decke individuell in der Lautstärke regelbar machen dies möglich. Kombiniert mit einer Multimediasteuerung (HomeOne befindet sich momentan in der Entwicklung) kann auf die zentral abgelegten Adiofiles des Servers zugegriffen werden und zonenweise eingespielt werden. Eine einfachere raumweise Beschallung über z.B. I-Pod oder I-Phone haben wir ebenso im Portfolio.

Die Ansprüche an Wohnkomfort in modernen Gebäuden steigt ständig. Um die Anforderungen realisieren zu können bedienen wir uns der KNX Technik. Dieses System stellt die entsprechenden Aktoren und Sensoren zur Verfügung um Anwendungen wie Anwesenheitssimulation, eine automatische Verschattung, Licht und Rollladensteuerung, die Steuerung der Raumtemperatur bis hin zur Überwachung der Gebäude-Außenhülle zu bewerkstelligen. Mittels Logikbausteinen oder serverbasierende Softwareapplikationen können komplexe Abläufe realisiert werden.

Wichtig aus unserer Sicht ist, dass in einem gemeinsamen Gespräch, die Anforderungen des Kunden erörtert und konkretisiert werden. Hier besteht für uns die Anforderung mit einem begrenzten Kostenbudget „smarte“ Lösungen zu präsentieren.

38 KOMMENTARE
Carolin Baisch von Carolin Baisch
8. Januar 2018, 10:43
Hallo Herr Schäfer,

wir senden Ihnen hierzu eine Anleitung direkt per E-Mail. Wenn soweit alles richtig gepatcht wurde und es immer noch nicht funktioniert, melden Sie sich bitte nochmal bei uns.

Viele Grüße
Carolin Baisch
Claudia Baur von Claudia Baur
29. Dezember 2017, 10:55
Hallo Herr Schäfer,
aktuell sind unsere Homeway-Spezialisten außer Haus.
Ich habe sie aber bereits infomiert, einer von meinen Kollegen meldet sich bei Ihnen, sobald sie wieder da sind.
Danke und viele Grüße Claudia Baur
von Schäfer R.
27. Dezember 2017, 13:16
Liebes Schwörer Team, vielleicht können Sie mir auch bitte in meiner Situation weiterhelfen.
Wir haben seit November 17 ein Haus von Ihnen mit dem Homeway System 1. Leider ist es
mir bis jetzt noch nicht gelungen den neuen Telekom Router mit dem Patchpanel so zu verbinden (Homeway kabel Y blau/blau),
dass eine Verbindung Lan/Netzwerk zu den Zimmern hergestellt wird. Selbst ein Bild von meinem Router Anschluss für den Elektriker
konnte leider keine Abhilfe schaffen, es wäre alles richtig angeschlossen wurde mir gesagt! Kennen Sie eine solche Situation bzw.
warum der Router das Lan/Signal ins Homeway nicht weiter gibt. Wenn man den Laptop direkt anschließt an den Router geht alles
einwandfrei, somit geht auch auch der Router.
Danke für eine Antwort bzw. Hilfe.
Mit freundliche Grüssen
R.Schäfer
Ralf Jaudas von Ralf Jaudas
25. August 2016, 10:47
Sehr geehrte Familie Ilg,
Es gibt 2 Systeme bei uns im Haus.
System 1: Eine Homeway-Anlage, fertig angeschlossen von der Anschlussdose bis zum Patchpanel.
System 2: Eine Kabel Vorbereitung von der Position der Anschlussdose bis zu einer festgelegten Position im Technikraum/Keller.

Wünscht der Kunde ein fertiges System (schlüsselfertig) so kann er bei der Bemusterung sich für das System 1. entscheiden.
Beim System 2 können zudem die Anschlussdosen mit geordert werden, diese werden aber nicht angeschlossen, da
es unklar ist, was auf der anderen Seite des Kabels angeschlossen wird.
Carolin Baisch von Carolin Baisch
19. August 2016, 09:24
Hallo Familie Ilg,

Herr Jaudas befindet sich derzeit im Urlaub. So bald er zurück ist, wird er Ihren Blogkommentar beantworten.

Viele Grüße
Carolin Baisch
von Familie Ilg
16. August 2016, 07:39
Hallo Herr Jaudas,

danke für ihre Antworten. Können sie noch erläutern, warum der Schwörer Montagetrupp zwar die HomewayKabel und -Enddosen anschließen kann jedoch nicht die "normalen" Koax- und Cat7-Kabel?

Viele Grüße,
Fam Ilg
Ralf Jaudas von Ralf Jaudas
9. August 2016, 13:56
Hallo Familie Ilg,

gerne beantworte ich Ihre fragen.

1. Optional kann ein Leerrohr mit gekauft werden.
2. Der Schwörer Montagetrupp installiert die HomeWay Anlage.
3. Das wird bei der Bemusterung festgelegt. Unsere Bemusterungspersonal ist entsprechend geschult.
4. Wie von Ihnen richtig ausgeführt, müssen Sie bei nicht HomeWay die Enddosen etc. in Eigenleistung installieren.

Viele Grüße
Ralf Jaudas
von Familie Ilg
9. August 2016, 10:09
Guten Tag Herr Jaudas,

ihr Artikel von Ende 2010 liegt ja nun schon ein paar Jahre zurück und vielleicht hat sich die Technik zwischenzeitlich weiterentwickelt. Uns würde der aktuelle Stand bzw das aktuelle Vorgehen bei Homeway interessieren. Im speziellen interessiert uns:
1. Trifft es weiterhin zu, dass die Kabel NICHT in Leerrohren verlegt werden?
2. Führt der Schwörer Bautrupp die Homeway-Installation durch (Kabel verlegen, Dosen anschließen, etc.) oder muss ich als Bauherr selbst einen Elektriker beauftragen?
3. Wie ich der Internetseite von Homeway entnehme gilt es bei diesem System ja etliche Entscheidungen zu treffen: 2x Cat7-Kabel an jede Dose oder nur 1x; welche Steckmodule; Zentrale im Technikraum als Aufputz oder Verteilerschrank...
Werden all diese Dinge bei der Bemusterung festgelegt oder gibt es dazu einen gesonderten (Beratungs)Termin?
4. Was ist die Alternative zum Homeway System? Wenn ich es richtig verstanden habe, dann können wir zwar Koax- und Cat7-Kabel bemustern, jedoch hängen die Kabel dann sowohl in den einzelnen Räumen als auch im Technikraum einfach aus der Wand und sind nicht angeschlossen. Wir müssen dann also bauseits für das Anschließen der Kabel sorgen, korrekt? Oder kann der Schwörer Bautrupp auch Nicht-Homeway Kabel anschließen?

Viele Grüße,
Familie Ilg
Ralf Jaudas von Ralf Jaudas
7. April 2015, 07:49
Hallo Familie Lüscher,

die Planung erfolgt generell immer in Absprache mit dem Kunden. Wir bieten zwei Varianten an um Eigenleistung mit einzubringen:
1. Hardware durch Fa. SchwörerHaus mit Hand bedienbaren Aktoren. Programmierung durch Bauherr.
2. Verkabelung durch Fa. SchwörerHaus. An- und Fertigmeldung/Elektroverteiler/Aktorik und Sensorik sowie Programmierung durch Bauherrrn.

Viele Grüße
Ralf Jaudas
von Markus Lüscher
30. März 2015, 09:29
Guten Tag

Wir interessieren uns für eine KNX-Installation. Wie weit kann das Projekt bei Ihnen individualisiert werden? Ist es beispielsweise möglich, dass die Planung gemeinsam erfolgt, das Verlegen der Kabel ebenfalls durch Sie, dass ich aber z.B. die Sensoren (ev. sogar Aktoren) selbständig beziehe, anschliesse und programmiere (also einen wesentlichen Teil in Eigenleistung erbringe)?

Besten Dank

Fam. Lüscher
Ralf Jaudas von Ralf Jaudas
29. September 2014, 09:53
Hallo Fam. Stern,

im Standard sind Cat. 7 und Koaxkabel beidseitig unterminiert enthalten.

Freundliche Grüße
Ralf Jaudas
von Fam. Stern
26. September 2014, 20:39
Hallo Herr Jaudas,
wird denn generell nur eine Netzwerkverkabelung mit dem Homeway-System angeboten oder können auch ganz normale Netzwerkdosen + entsprechende Kabel (z.B Cat6) und Koaxkabeldosen für den Kabelanschluss bemustert werden?

Mit freundlichen Grüßen
Familie Stern
Ralf Jaudas von Ralf Jaudas
16. September 2014, 08:12
Hallo Markus,

unser Home One System ist KNX basierend, d.h. wir benötigen als erstes eine KNX Steuerleitung im Haus um die Sensorik anzubinden. Die Aktorik platzieren wir sinnigerweise zentral in der Elektroverteilung. Die Vorbereitung sieht dann so aus, dass mögliche Verbraucher parallel zur konventionellen Verdrahtung in die Elektroverteilung verkabelt werden. Die Verteilung muß noch Platzreserve aufweisen um spätere Anwendungen aufnehmen zu können.

Fenster, Türkontakte sollte aus optischen Gründen im Beschlag integriert sein. Die Kontakte werden dann ebenfalls bis zur Verteilung geführt.

Hier einen Preis zu nennen gestaltet sich äußerst schwierig, da wir das Haus nicht kennen, dazu sollten wir Grundrisse haben.
Sie erhalten dazu Informationen bei Ihrem Schwörer-Verkaufsberater vor Ort.

Viele Grüße
Ralf Jaudas
von Markus
15. September 2014, 12:45
Hallo Hr. Jaudas,
wir haben Interesse an dem HomeOne System. Wir sind gerade in der Planung und möchten gerne eine intelligente Haussteuerung. Vielleicht nicht alles auf einmal, aber wir möchten uns auch nichts verbauen.
Wie könnte eine Grundverkabelung aussehen? Wir möchten mit einer Licht und Rollladensteuerung beginnen. Aber die Heizung, Fenster Verriegelung, Haustür, Wetterstation, usw. sollte nicht außer Acht bleiben.

Können Sie uns einen Vorschlag machen, wie dieses realisiert werden kann und mit welchen Kosten wir dafür rechnen müsse?

Wir würden uns über Infos von Ihnen sehr freuen.

Vielen Dank.
Ralf Jaudas von Ralf Jaudas
21. Oktober 2011, 07:03
Hallo Herr Wagner,

was genau meinen Sie mit Digitalisierung?
Meinen Sie Internet/Telefon, HomeOne, etc.?
von Florian Wagner
16. Oktober 2011, 09:16
Hallo Herr Jaudas,

Vor knapp drei Wochen hatten wir einen Vorbemusterungdtermin bei euch in Hohenstein, wobei das Thema Digitalisierung kurz von euch aufgegriffen wurde. Ich kenne mich damit leider absolut nicht aus. (leider einige eurer Berater vor Ort auch nicht, wie sich gezeigt hat) Können sie mir in möglichst einfacher Form erklären, um was es dabei geht? Leider komme ich mit den erklärungsversuchen auf eurer Homepage auch nicht weiter. Vielen dank schon mal.

Mit freundlichen Grüssen

Florian Wagner
Ralf Jaudas von Ralf Jaudas
15. März 2011, 11:40
@ Manou BILLA

Zunächst benötigen Sie eine grundlegende KNX Verkabelung für das gesamte Gebäude. Der KNiX Port dient lediglich als Schnittstelle zwischen der KNX Welt und der IP Welt.
Hier laufen dann die entsprechenden Applikationen.

Auszug aus der Bedienungsanleitung von Empure:

Grundsätzlich ermöglicht das KNiX Port Gateway die bi-direktionale
Kommunikation zwischen IPController
wie der Philips Pronto™ Fernbedienung (Modelle TSU 9400, TSU9600 und
TSU9800) oder
iPhone™, iPod touch™, iPad™ und dem KNX/EIB System. Dazu besitzt er eine
RJ45 Schnittstelle, sowie
einen BUS Anschluss für den KNX/EIB sowie einen
Spannungsversorgungsanschluss (12-24V AC/DC). Mit
dem KNiX Port können sämtliche in der KNX-/EIB-Welt gespeicherten
Gruppenadressen aufgerufen und
gesteuert werden.

Selbstverständlich verlegen wir auch das benötigte Netzwerkkabel. Wie
bereits erwähnt, benötigen Sie zusätzlich eine KNX taugliche Verkabelung
und entsprechende KNX Geräte.
Ralf Jaudas von Ralf Jaudas
10. März 2011, 07:48
Hallo Stefan,

es gibt inzwischen so viele proprietäre Systeme, mittlerweile bietet fast jeder Schalterhersteller eines an.
Da muss man sich zwangsläufig auf etwas konzentrieren bzw. festlegen.
von Stefan Prüfer
8. März 2011, 22:40
"....wir installieren keine LCN Systeme."

Darf man nach dem Grund fragen ?

MfG
Ralf Jaudas von Ralf Jaudas
8. März 2011, 13:10
Hallo Stefan,

wir installieren keine LCN Systeme. Unsere Automatisierung erfolgt über KNX
bzw. einfachere System über die Wohnkomfortsteuerung von Theben.
von Danny
7. März 2011, 09:47
Sehr geehrter Herr Jaudas,

ich möchte in diesem Jahr mit Schwörer bauen. Das System Homeone interessiert mich sehr. Ursprünglich war es für Herbst 2010 angekündigt. Wann ist mit einer Bestellbarkeit zu rechnen? Mein Bemusterungstermin wird wahrscheinlich Mitte 2011 liegen. Ist das System per MAC/ Iphone/Ipad zu steuern?

Vielen Dank für Ihre Auskunft
von Stefan Prüfer
2. März 2011, 22:27
Realisiert Schwoerer auch die Hausautomation mittels LCN-BUS statt KNX/EIB als deutlich kostengünstigere Variante.

Zitat:

LCN

LCN (Local Control Network) ist ein Installationsbus-System für Wohn- und Gewerbegebäude. Es integriert die gesamte Gebäudeinstallation in einem Bussystem. Wo bisher Schalter saßen, werden jetzt kleine Controller eingebaut. Alle Module werden über eine zusätzliche Ader der gewöhnlichen Installationsleitung miteinander verbunden. Über dieser Ader und den Neutralleiter tauschen die LCN-Module untereinander Nachrichten aus. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass die Module absolut selbständig arbeiten. Sie brauchen weder eine eigene Stromversorgung, noch eine spezielle Zuleitung. Außerdem bieten sie immer gleich mehrere Funktionen: Zwei Schaltausgänge und zwei/drei unabhängige Eingänge ermöglichen es, mit weniger Modulen und weniger Verdrahtungsaufwand auszukommen, als das bisher nötig war.

Wichtig für Neubauten und Bauherren, die sich noch nicht entscheiden können:
Bei der Planung 5-adriges NYM-Kabel verlegen und tiefe Unterputzdosen verwenden. Eine Investition von nur wenigen hundert Euro, die sich später bezahlt macht.
Ralf Jaudas von Ralf Jaudas
28. Februar 2011, 14:28
Hallo Thorsten,

Multimediakabel werden immer auf der Baustelle von unseren Montagetrupps verlegt. Für die Ziehbarkeit in Leerrohren gelten nach wie vor die bereits erwähnten Ausführungen.
Preise für Leerrohre erhalten Sie von Ihrem Bauberater oder bei der Ausstattungsberatung.
von Torsten
28. Februar 2011, 12:38
Hallo Herr Jaudas,
ich möchte die Frage von Herrn Reutter zum Thema Leerrohre noch mal aufgreifen.
Wird das HomeWay System über Leerrohre vom Elektriker vor Ort verkabelt und wenn ja, gilt dann auch hier die Aussage, nur gradlinige Verbindung zwischen Anfangs- und Endpunkt? Das wäre schon eine gewaltige Einschränkung.
Wenn ich als Kunde die Datenverkabelung in Eigenleistung ausführen möchte, dann bleibt nur der Weg über Leerrohre.
Gibt es für ein Leerrohr einen Festpreis oder ist der Preis je Leerrohr individuell, abhängig von Rohrlänge und Verlauf?
Vielen Dank!!
von Manou BILLA
19. Februar 2011, 23:14
Sehr geehrter Herr Jaudas,

ist es möglich nur die Ethernet Kabel für die KNX Installation zu verlegen, so dass man später alle Systeme nachrüsten kann?
Ich möchte gerne das KNiX Port installieren. Infos hierzu hier
http://www.empure.de/DE/produkte/knix+port/knix+port.html

Dieses Port reicht völlig für die Funktionen welche ich haben will und man braucht kein extra Homeserver (PC).
Danke für eine Antwort.

MfG

Manou BILLA
von Holger Enders
11. Februar 2011, 20:58
Sehr geehrter Herr Jaudas,

das HomeOne-System, welches ja in Zusammenarbeit mit Microsoft entwickelt wird, sollte ja zum Jahresende 2010 verfügbar sein. Wie ist dort der Stand der Dinge? Gibt es schon Aussagen zu Ausstattungen, Leistungsmerkmalen und Preisen? Nach Erteilung der Baugenehmigung für unser Sonneninselhaus ist nun die Bemusterung nicht mehr weit. Da hätte ich schon gern gewusst, ob da auch ein HomeOne-System ein Thema für mich ist ...

Herzliche Grüße
Holger Enders
Dresden
Helmut Maier von Helmut Maier
27. Januar 2011, 13:15
Sehr geehrter Herr Langhoff,
zunächst möchten wir uns für Ihren Eintrag im Schwörer BLOG recht herzlich bedanken.
Wie Sie wissen gibt es sehr viele Möglichkeiten (Module) der KNX-Planung wie z.B. Zählekontrolle, Verwalten von Lichtszenen, Heizung, Solar, Aussentemperatur, Rolladensteuerung, Fensterabfrage usw. Es ist unser Bestreben unsere Bauherren sehr umfassend zu beraten. Dies erreichen wir bei der KNX-Planung (EIB-BUS) durch ein persönliches Gespräch des Kunden mit unseren Technikern.
Vorab möchten wir Ihnen aber ein paar Module mit Preis nennen:
1.) Einsteigerpaket für Beleuchtung max. 8 Brennstellen, Panikschalter, 4-Kanalfunkhandsender, incl. Installation, ca. 2000,-€ incl. 19% MWST
2.) BUS-Paket Steuerung für 10 Rollläden,incl. Rolladenmotoren, incl. Installation, ca. 6.500,-€ incl. 19% MWST
3.) BUS-Paket Fensterabfrage - offen oder geschlossen - 10 Fensterflügel, incl. Installation, ca. 2000,-€ incl. 19 % MWST

Gerne würden wir Sie bei uns im Werk 72531 Hohenstein begrüssen und freuen uns auf eine Rückmeldung.
von Andreas
25. Januar 2011, 00:04
Hallo Herr Jaudas!
Wenn ich mich da mit dem Plan 410-42S inkl. Keller ebenfalls mit der Bitte um eine Grobkalkulation für den Aufpreis eines KNX-Buses dranhängen könnte, wäre das supertoll ;) Interessant wäre insb. das Einbeziehen und Steuern von elektrischen Jalousien im OG und EG, der Lüftung, Wärmepumpe und Heizelemente.
Herzlichen Dank,
Andreas Künz
Ralf Jaudas von Ralf Jaudas
24. Januar 2011, 13:41
Hallo Herr Langhoff,

ich habe mit Herrn Maier, unserem Verkaufsleiter, gesprochen.
Er kalkuliert für Sie den Preis zum Plan 454 und setzt sich direkt mit Ihnen in Verbindung um die Details zu klären.
Falls Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne nochmals bei mir melden.
von Michael Langhoff
19. Januar 2011, 12:50
Hallo Herr Jaudas,
Danke für die schnelle Antwort.
Dass man die Planung komplett individuell macht ist sehr gut.
Was mich noch interessieren würde, wäre eine ungefähre Größenordnung aus Ihrer Kundenerfahrung heraus was sowas z.B. im Plan 454 als Aufpreis gegenüber einer koventionellen Installation kosten würde.
Ich kann mir vorstellen das Sie diese Frage schon zig mal gehört haben :-), aber es muss doch eine grobe Schätzung oder vielleicht ein Kalkulationsbeispiel von einem Kunden der sowas realisiert hat geben an dem man sich orientieren kann.
Grüße
Michael Langhoff
Ralf Jaudas von Ralf Jaudas
19. Januar 2011, 07:34
Hallo Herr Langhoff,

wir haben uns primär auf Produkte von ABB im Bereich der Schaltaktorik bzw. Busch Jäger im Schalterprogramm spezialisiert.

Die KNX Planung erfolgt bei uns ausschließlich individuell, daher gibt es keine Standard Preislisten. Gerne erstellen wir eine individuelle Planung mit passendem Preis für Sie.
von Michael Langhoff
17. Januar 2011, 20:34
Hallo Herr Jaudas
Ich habe in einem Forum gelesen, dass es bei Schwörer nicht möglich sein soll, die KNX Planung individuell nach Kundenwunsch zu gestallten. Ist das wirklich so? Wie flexibel sind Sie dort?
Gibt es spezielles Infomaterial und vor allem auch Preise zum von Schwörer verwendeten KNX-System?

Vielen Dank
Michael Langhoff

P.S. Ein großes Lob zu diesem Blog, der wirklich seines gleichen sucht!!!
Ralf Jaudas von Ralf Jaudas
14. Januar 2011, 07:40
Hallo Herr Reutter,

um durch ein Leerrohr nachträglich Kabel einziehen zu können, hat sich in der Praxis gezeigt, dass das Leerrohr nicht mehr als zwei 90° Bögen haben sollte. Ansonsten kann es mit dem Einziehen schwierig werden. Häufig kommt man jedoch mit zwei 90° Bögen nicht vom Schlafzimmer im OG bis zum Technikraum im KG.
Sollten Leerrohre gewünscht werden, so bieten wir diese nur dann an, wenn eine geradlinige Verbindung zwischen Anfangs- und Endpunkt besteht. Denn dann können wir eine Ziehbarkeit gewährleisten. Konstruktionsbedingt lassen sich nicht überall Leerrohre verlegen.
von Frank
6. Januar 2011, 01:18
Hallo Herr Jaudas,
Ich habe die selbe Frage wie Andreas. Lt Baubeschreibung Seite 41 Punkt 16.3 sind "Daten-/Koaxkabel nicht ziehbar". Warum ist das so? Welche technischen Einschränkungen gibt es hier im Vergleich zur konventionellen Bauweise? Ich benötige auch Leerrohre in entsprechende Zimmer. Mir wurde es so verkauft, dass es trotzdem machbar ist. Wie sieht so eine Lösung aus und vor allem was kostet es extra? Ich würde mich freuen von Ihnen als Spezialist die technische Hintergründe zu erfahren.
Vielen Dank und Grüße!
Frank Reutter
von Ann
8. November 2010, 15:37
Hallo Ralf, danke für die Bilder und den Link zu whd.
Gruß Ann
von Andreas
5. November 2010, 10:20
Hallo,
seit Anfang des Jahres lese ich dass gegen Ende 2010 die HomeOne Multimedialösung für Schwörer Häuser angeboten werden soll. Wie weit ist der Entwicklungsstand. Kann ich damit rechnen, dass das System verfügbar und ausgereift ist wenn ich Anfang/Mitte 2011 ein Haus bauen möchte?

Des weitern habe ich noch die Frage ob die Multimediaverkabelung in Leerrohren durchgeführt wird um die Zukunftssicherheit zu gewährleisten. Es kann ja heute nicht abgeschätzt werden welche Leitungen in 20Jahren State of the art sind. Deshalb möchte ich eine Multimediaverkabelung nur im Leerrohr in meinem Haus um ggf. in Zukunft zusätzliche oder neue Leitungen oder eventuell sogar Glasfaser einziehen zu können.

Wo kann ich mehr Informationen zu den Schwörer Multimedialösungen sowohl zur Technik der Realisierung und den Preisen dazu bekommen?

Gruß
Andreas H.
Ralf Jaudas von Ralf Jaudas
9. September 2010, 12:13
Hallo Thomas,
ja die gibt es:

<img src="http://blog.schwoererhaus.de/wp-content/uploads/Lautsprecher_1.jpg" />

<img src="http://blog.schwoererhaus.de/wp-content/uploads/Lautsprecher_2.jpg" />

<img src="http://blog.schwoererhaus.de/wp-content/uploads/Lautsprecher_3.jpg" />
Musicport: Stereo-Verstärker und Ladegerät für portable Musikplayer

Weitere Informationen zu den Lautsprechern finden Sie unter <a href="http://www.whd.de" rel="nofollow">www.whd.de</a>.

Für weitere Fragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung
Ralf Jaudas
von Thomas
7. September 2010, 19:57
Sehr geehrter Herr Jaudas,
ein äußerst interessantes und wichtiges Thema. Schön, das die Fa. Schwörer hier entsprechende Lösungen anbietet. Gibt es für die angsprochenen "formschönen Designlautsprecher" auch Beispielbilder?

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht
Mit der Nutzung & Speicherung meiner Daten für die Kommentar-Funktion bin ich einverstanden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
LETZTE BEITRÄGE ÜBER HAUS- & HEIZTECHNIK
ALLE BEITRÄGE AUS Haus- & Heiztechnik
BELIEBTESTE BEITRÄGE
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
HAUSBAU-KATEGORIEN