×
Schwörer Haus Blog Search Schwörer Blog
  • Bauleiter und Truppführer

5 Vorurteile einer Lüftungsanlage

Hausbau Blog 2021

Kategorie: Energie sparen
Kommentare: 25

Wer heutzutage den Traum eines Eigenheims verwirklichen möchte, wird automatisch mit dem Thema „Kontrollierte Wohnraumlüftung“ konfrontiert. Mittlerweile schreibt die Energieeinsparverordnung (EnEV) bei energieeffizienten Neubauten die Erstellung eines Lüftungskonzeptes verbindlich vor. Doch nach wie vor existieren zahlreiche Vorurteile bezüglich moderner Lüftungsanlagen. Wir klären die größten Irrtümer auf.

Einfamilienhäuser von SchwörerHaus
Unsere Einfamilienhäuser in vielen Größen, Architekturstilen und zu unterschiedlichsten Preisen

SchwörerHaus ist einer der Top Fertighaus-Hersteller

1) Die Fenster müssen geschlossen bleiben.

Die Behauptung, man dürfe die Fenster in Häusern mit einer Lüftungsanlage nicht mehr öffnen, ist definitiv falsch. Selbstverständlich ist dies möglich. Dennoch ist eine Fensterlüftung dank kontrollierter Wohnraumlüftung, die für einen ständigen und effizienten Luftaustausch sorgt, sowie Schadstoffe und Feuchtigkeit aus der Raumluft abführt, prinzipiell nicht mehr nötig. Ein gesundes und angenehmes Raumklima schafft sich somit ganz von allein.

2) Lüftungsanlagen sind unhygienisch.

Jedes Lüftungsgerät ist mit mehreren Filtern ausgestattet, die nicht nur vor Pollen, sondern auch vor Schadstoffen und Schmutz schützen. Für einen hygienischen und ohne Zwischenfälle laufenden Betrieb sollten diese Filter regelmäßig gewechselt werden. Der richtige Zeitpunkt eines Filterwechsels wird durch das Fernbedienteil der Lüftungsanlage gesteuert. Dabei kann die Filterstandzeit individuell eingestellt werden, da diese z. B. von der Jahreszeit abhängig ist. Neben Standardfiltern gibt es spezielle Pollenfilter, die sich aufgrund des höheren Abscheidungsgrades insbesondere auch für Allergiker eignen.

3) Teure Heizwärme geht verloren.

Ganz im Gegenteil: Dank einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung können Energiekosten eingespart werden, da Wärmeverluste (wie bei gewöhnlicher Fensterlüftung) umgangen werden können. Diese kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung kann daher als Effizienzmaßnahme bezeichnet werden.

4) Die Lüftungsanlage verursacht Lärm.

Bereits während der Planung und Berechnung der Lüftungsanlage werden passende Leitungsquerschnitte sowie Luftauslässe ausgewählt. Zudem werden zum schallgedämmten Gehäuse  mehrere Schalldämpfer  in den Luftleitungen integriert. Nichtsdestotrotz hat jeder Mensch ein anderes Geräuschempfinden, wobei es generell schwer zu unterscheiden ist, was als laut bzw. leise angesehen werden kann. Für Schlafräume liegt der maximale Schalldruckpegel bei 30 dB(A), für Wohn- und Aufenthaltsräume gilt hingegen ein Grenzwert von 35 dB(A). Zum Vergleich einige Angaben in Bezug auf die Lautstärke:

50 – 60 dB(A)             normale Unterhaltung

70 – 80 dB(A)             Straßenverkehr

100 – 110 dB(A)         lauter Donner

110 – 120 dB(A)         Flugzeug

5) Im Haus zieht es aufgrund der Lüftungsanlage.

Aufgrund der ständigen Zu- und Abluftströme kommt immer wieder ein Irrtum auf, dass es im Haus ziehe. Luftauslässe und Volumenströme werden im Rahmen der Planung  so platziert und dimensioniert,  dass es zu keinen Behaglichkeitseinbußen geschweige denn zu Zugerscheinungen kommt.

Noch mehr Informationen und einen Film zu unserer Lüftungsanlage, die bereits seit 1983 standardmäßig in unseren Schwörer-Häusern verbaut ist, finden Sie hier.

 

Musterhäuser von SchwörerHaus
Besichtigen Sie die Musterhäuser direkt vor Ort und machen Sie sich ein eigenes Bild

Beliebteste Hausbau-Videos von SchwörerHaus

25 KOMMENTARE
von Hans-Juergen Leick
11. Juni 2021, 06:56
Hallo Herr Weber,

es freut uns sehr, dass Sie sich für ein Schwörer-Haus interessieren. Jede Lüftungsanlage wird individuell ausgelegt und geplant, sodass wir nur zu konkreten Objekten etwas sagen können.
All unsere Lüftungsanlagen sind mit Schalldämpfern ausgestattet, sodass Geräusche minimiert werden. Die sternförmige Verlegung der Luftleitungen, ausgehend von einem zentralen Verteiler pro Etage, trägt ebenfalls zur Geräuschminderung bei. Auch die Benutzereinstellungen tragen dazu bei, ob die Lüftungsanlage zu hören ist.

Viele Grüße
Hans-Jürgen Leick
von Maximilian Weber
7. Juni 2021, 21:33
Hallo, ich interessiere mich für ein Fertighaus von Schwörer. Der einzige Punkt, der mich noch zögerlich stimmt ist die zentrale Lüftungsanlage. Ich war nun schon in mehreren Häusern von Schwörer und habe dort stets das Geräusch der Lüftungsanlage gehört. Bei anderen Anbietern konnte ich keine Geräusche hören. Hat die Anlage von Schwörer einen weniger guten Schalldämpfer als die bspw. von Zehnder?
von Sandra Häuser
19. Februar 2021, 08:43
Hallo,

wir hatten uns auch für eine dezentrale Lüftungsanlage entschieden und hatten hier vor der Anschaffung eine Reihe von Bedenken. Auch nachdem wir uns mit den einzelnen Herstellern und Produkten auseinandergesetzt haben, hatten wir hier nicht wirklich ein gutes Gefühl - hier scheinen die technischen Werte alle sehr ähnlich und vergleichbar zu sein unter den Lüftungsherstellern. Wir hatten dann bei einem unabhängigen Portal für Lüftung um Hilfe gefragt und wurden hier gut beraten. Hier wurde uns auch endlich der Unterschied zwischen den einzelnen Schallarten erklärt und gezeigt, worauf wir achten mussten. So hatten wir am Ende nicht mehr nur einen Schallwert den wir "stumpf" unter den Produkten vergleichen konnten sondern konnten gezielt auf Umschalttechnik, Durchgangsschall, Schalldämmung im Rohr oder bei den Hauben oder auch den Eigenschall des Ventilators in den einzelnen Lüftungsstufen achten.
von Hans-Juergen Leick
21. Januar 2021, 10:50
Hallo Thomas,

bei Ihrer Frischluftheizung sind hinter den Deckenluftauslässen (aus Metall) die PTC-Heizelemente in den Luftleitungen montiert. Bei dem Austausch der Luftauslässe ist auch der Umbau der PTC-Elemente erforderlich. Die Decke müsste bei jedem Zuluftauslass großräumig geöffnet werden, damit die gewünschte Änderung möglich ist. Bei dem aktuellen Luftauslass (flach, rund, aus Kunststoff) ist das PTC-Element direkt in den Luftauslass integriert. Bei dem Wandauslass für Raum 114 müsste die abgehängte Decke im Flur geöffnet werden und auch die Wandöffnung müsste vergrößert werden. Das würde auch für die Wandauslässe im Keller gelten. Die Umbau-Arbeiten können über den Modernisierungs-Service angefragt werden. Diesen erreichen Sie unter +49 7387 16-282 oder per E-Mail unter modernisierung@schwoerer.de.

Viele Grüße
Hans-Jürgen Leick
von Thomas
7. Dezember 2020, 22:16
Wir haben in den Zimmern die Standard Luftauslässe von Schwörer. Sehen aus wie Pilze. Nun gibt es ja auch flacherer und schönere. Können diese nachträglich getauscht werden?
Evtl. sogar auch selbst ?
von Hans-Juergen Leick
5. Oktober 2020, 16:34
Sehr geehrter Herr Geigenberger,

wenn Sie das Schwörer-Heizsystem erwähnen, meinen Sie bestimmt die Frischluftheizung.
Das ist die Kombination aus kontrollierter Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung und der Beheizung des Gebäudes über das Lüftungssystem.
Kurz: Heizung und Lüftung in einem System kombiniert und zusammengefasst.
Bei einem Fernwärmeanschluss für das Gebäude werden Sie wahrscheinlich eine Fußbodenheizung für die Beheizung des Hauses nutzen.
Dann ist die Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung unabhängig vom Heizsystem.
Lediglich das wassergeführte Nachheizregister im Lüftergerät „VentCube Fresh“ stellt dann eine Verbindung zur Heizung dar.

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Jürgen Leick
von A. Geigenberger
1. Oktober 2020, 05:22
Hallo,
wir tragen uns seit einiger Zeit schon mit dem Gedanken, ein "Fertighaus" zu bauen. Wir haben die Möglichkeit, das Haus an eine örtliche Fernwärme anzuschließen.
Ist hier eine sinnvolle Kombination mit dem Schwörer-Heizsystem (ich denke man nennt das gesamte System"WGT") möglich?
Und wenn ja: Wie wird dies idealerweise technisch realisiert?
Danke
A. Geigenberger
von Hans-Juergen Leick
4. Juni 2020, 16:06
Hallo Ralph,

bitte prüfen Sie den Wodtke-Differenzdruckwächter. Er ist evtl. defekt und schaltet daher die Lüftung ab.
Derzeit sollte der Ofen ja nicht in Betrieb sein, somit sollte auch der Druckwächter inaktiv sein.
Ggf. bei Wodtke nachfragen und bei Bedarf einen Kundendienst beauftragen.

Viele Grüße
Hans-Jürgen Leick
« 1 2 3 4 »

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht
Mit der Nutzung & Speicherung meiner Daten für die Kommentar-Funktion bin ich einverstanden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
LETZTE BEITRÄGE ÜBER ENERGIE SPAREN
ALLE BEITRÄGE AUS Energie sparen
BELIEBTESTE BEITRÄGE
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
HAUSBAU-KATEGORIEN